Der Arzt von Covid-19 schoss auf dem Weg zur Arbeit bei einem gewaltsamen Raubüberfall in den Magen

0

Ein Arzt wurde in den Magen geschossen, als er zur Arbeit ging, um Covid-19-Patienten zu behandeln.

Juan Manuel Paredes Torres, 36, hatte diese Woche auch seinen Rucksack bei dem sinnlosen Angriff ausgeraubt.

Sein Angreifer soll von einem Motorrad gestiegen sein, bevor er in Lima, Peru, den Abzug drückte. Herr Torres ließ dann seinen Rucksack nehmen und wurde auf dem Boden liegen gelassen.

Es wird jedoch davon ausgegangen, dass es dem Opfer gelungen ist, in einen Park zu taumeln und Passanten auf die Schießerei aufmerksam zu machen.

Herr Torres wurde ins Krankenhaus eingeliefert und benötigte eine vierstündige Operation.

Renato Raez, der Chirurg, sagte gegenüber den lokalen Medien: „Er hatte mehrere Verletzungen im Bauch. Die Operation dauerte mindestens vier Stunden. Er ist im Krankenhaus und sein Leben ist nicht gefährdet.

„Seine Prognose ist positiv, er ist bei Bewusstsein und er plaudert sogar.

“Er wird noch ein paar Tage im Krankenhaus sein.”

Lokale Medienberichte Herr Torres arbeitet mit Coronavirus-Patienten in ganz Lima zusammen und ist in der Gemeinde sehr angesehen.

Seine Nachbarn äußerten sich verärgert über den Angriff.

Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet, es wurden jedoch keine Festnahmen gemeldet.

Share.

Comments are closed.