Der 68-jährige Reiseschriftsteller Bill Bryson legt seinen Stift nieder und schwört, in den Ruhestand zu gehen. 

0

Der Reiseschriftsteller Bill Bryson hat beschlossen, sich zurückzuziehen und “sich zu verwöhnen, anstatt Neuland zu erkunden”.

In den Notizen eines 68-jährigen Small Island-Schriftstellers heißt es, er habe “den Ruhestand in diesem Jahr bisher als Experiment behandelt, aber es war erfolgreich”.

Bryson, der in Iowa geboren wurde, aber seit den 1970er Jahren hauptsächlich in Großbritannien lebt, gab bekannt, dass er kein “Zucken” erlebt hat, um weiter zu schreiben, und seine unbeabsichtigte Pause so sehr genossen hat, dass er beschlossen hat, sie auf unbestimmte Zeit fortzusetzen.

In einem Interview mit Stig Abell, das heute Morgen im Times Radio ausgestrahlt werden soll, sagte er: „Ich habe beschlossen, mich zurückzuziehen … zum ersten Mal seit Jahrzehnten habe ich zum Vergnügen gelesen und festgestellt, dass es mir wirklich Spaß macht. ‘

Er fügte hinzu, dass er besorgt war, dass er das Gefühl hätte, nichts zu tun zu haben, wenn er aufhören würde zu schreiben, aber angenehm überrascht war, dass dies nicht der Fall war.

Der Schriftsteller kam Anfang 20 mit einem Rucksack durch Europa nach Großbritannien. Er bekam einen Job in einer psychiatrischen Klinik, wo er eine Mitschwester, Cynthia Billen, traf, mit der er heiratete und vier Kinder hatte.

Er und Cynthia zogen 1975 nach Des Moines, Iowa, zurück, damit Bryson sein Studium beenden konnte. Das Paar ließ sich jedoch 1977 in Großbritannien nieder und lebt derzeit in Hampshire.

Im Jahr 2006 verlieh der Bürgermeister von Des Moines Bryson den Schlüssel zur Stadt und kündigte an, dass der 21. Oktober 2006 als “Bill Bryson, The Thunderbolt Kid, Day” bekannt sein werde.

Das Paar hat auch 10 Enkelkinder und Bryson sagte: „Ich würde gerne den Teil, der mir bleibt, damit verbringen, all die Dinge zu tun, die ich nicht konnte. Wie wenn ich meine Familie genieße, habe ich eine Menge Enkelkinder und würde gerne mehr Zeit mit ihnen auf dem Boden verbringen. ‘

Bryson begann seine Karriere als Schriftsteller in den späten 1970er Jahren als Journalist am Bournemouth Evening Echo und wurde schließlich Chefredakteur des Geschäftsbereichs The Times und stellvertretender nationaler Nachrichtenredakteur des Geschäftsbereichs The Independent.

1985 schrieb er sein erstes Buch, Der Palast unter den Alpen und über 200 andere ungewöhnliche, unberührte und selten besuchte Orte in 16 europäischen Ländern.

Aber der berühmte Schriftsteller, der 2006 mit einem OBE ausgezeichnet wurde, hält eine kurze Geschichte von fast allem, die 2003 veröffentlicht wurde, für sein wertvollstes Buch.

Er sagte, die Recherche für das Buch, ein Leitfaden für die Wissenschaft in zugänglicher Sprache, habe ihm Türen geöffnet und sei das Buch gewesen, das ihn zum “finanziell sichersten” gemacht habe.

Bryson war es zu dieser Zeit müde, lustige Reisebücher zu schreiben, und er sagte, dass das Schreiben über Wissenschaft es ihm ermöglichte, aus dem Trott zu kommen.

Er fügte jedoch hinzu, dass “jeder ausgebildete Wissenschaftler es in Stücke hätte zerreißen können”, wenn sie sich bestimmte Bereiche angesehen hätten, in denen er “das Gesamtbild nicht ganz verstanden hat”.

Er hatte ähnliche Gefühle gegenüber seinem neuesten und letzten Buch – The Body: A Guide for Occupants.

Er sagte, dass das Schreiben dieses Buches schwieriger sei, weil mehr Menschen erkennen könnten, wenn er einen Fehler mache.

“Wenn Sie einen Fehler mit dem Körper machen, werden alle Arten von Menschen wissen, dass Sie einen großen Fehler gemacht haben”, sagte er.

Das Interview wird heute Morgen im Times Radio Breakfast von 6 bis 10 Uhr ausgestrahlt. .

Share.

Leave A Reply