Der 63-jährige Vater von sieben Kindern stirbt an Coronavirus, aber nur fünf Familienmitglieder dürfen an seiner Beerdigung teilnehmen

0

Ein vielgeliebter Vater von sieben Kindern ist gestorben, nachdem er sich mit Coronavirus infiziert hatte.

Zusätzlich zu den Herzschmerzen konnten nur fünf Mitglieder seiner zerstörten Familie bei seiner Beerdigung trauern.

Der 63-jährige Mozadul Hussain hinterließ sieben Kinder, Shalinah, 40; Amina, 37; Kamal, 34; Malek, 31; Anisha, 23; Rizwan, 12; und Nafeesa, 10.

Aufgrund der britischen Richtlinien zur sozialen Distanzierung von Coronaviren durften jedoch nur fünf Personen an der Zeremonie teilnehmen.

Der Fehler hat bisher mindestens 20.732 Menschenleben im Vereinigten Königreich gefordert, wobei mehr als 150.000 Fälle gemeldet wurden.

Der Sohn von Herrn Hussain, Kamal, sagte gegenüber Wales Online, die schwierigen Umstände hätten die Trauer ihrer Großfamilie und Freunde nur noch verstärkt und hinzugefügt: “Ohne das Coronavirus wären Tausende von Menschen dort gewesen.”

Kamal sagte, sein Vater sei “bei allen beliebt, er habe bei jedem, mit dem er sprach, einen guten Eindruck hinterlassen und sein Wissen immer an Familie und Freunde weitergegeben.”

Kamal wurde von seinen beiden Brüdern Malek und Rizwan, seinem Cousin und dem Schwager seines Vaters – zusammen mit einem Imam aus der Moschee – begleitet, um an der Beerdigung seines Vaters teilzunehmen.

Die herzzerreißende Zeremonie fand einen Tag nach dem Tod von Herrn Hussain im Royal Gwent Hospital statt – einem der schlimmsten Hotspots des Landes für COVID-19.

Der pensionierte Restaurantbesitzer und Stadtrat Hussain wurde am 6. April mit Brustschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert.

Kamal erklärte, sein Vater habe zuvor an schlechtem Asthma gelitten und es sei schwer zu atmen.

Kamal sagte: “Er war zu Hause und ruhte sich aus, er hatte aufgehört zu arbeiten, und dann verschlechterte er sich und wurde ins Krankenhaus gebracht.

“Sie haben ihn auf Coronavirus getestet und er hatte es.”

Tragischerweise starb Herr Hussain zwei Wochen nach dem positiven Test am Mittwoch, dem 22. April.

Herr Hussain ist neben einem bekannten Geschäftsmann, der eine Reihe von Restaurants besitzt, ein engagierter Familienvater, der sich auf seine Arbeit als Stadtrat von Newport konzentriert.

Sein Sohn Kamal sagte: „Er war ein familienorientierter Mann, aber er hatte auch viel Zeit für seine Gemeinde und widmete Zeit seinen Wohltätigkeitsorganisationen.

“Er hatte viele Geschäfte, aber er hat immer dafür gesorgt, dass er genug Zeit hatte, um Wohltätigkeitsarbeit zu leisten und Jugendlichen zu helfen.”

“Für ihn ging es darum, der nächsten Generation zu helfen und zu hoffen, dass sie die besten Dinge haben und Chancen haben.”

Herr Hussain wuchs in einer kleinen, engen Gemeinschaft in Bangladesch auf.

Seine Familie sagte, dass er nach seinem Umzug nach Großbritannien “schätzte, dass sich sein Leben verändert hatte und er ziemlich glücklich war”.

Herr Hussain war der erste gewählte Stadtrat von Bangladesch in Newport.

“Darauf bin ich sehr stolz”, sagte Kamal.

Share.

Comments are closed.