Der 4-jährige Junge wurde tot aufgefunden, nachdem er von streunenden Schweinen angegriffen und gefressen worden war, als er von seinem Haus in Indien abwanderte

0

Ein vierjähriger Junge in Indien starb, nachdem er vor seinem Haus von einer Herde wilder Schweine angegriffen worden war.

Die Polizei wurde gerufen, als die Leiche von V. Harshavardhan gefunden wurde, die teilweise von den Schweinen gefressen wurde.

Nach Angaben der Times of India verließ der kleine Junge am Dienstag um 16 Uhr sein Haus in Hyderabad, einer Stadt in Südindien.

Er ging, um in einer abgelegenen Gegend in der Nähe seiner Heimat Siadabad zu spielen.

Die Herde wilder Schweine schleppte den vierjährigen Jungen zu einer Müllkippe, wo sie ihn töteten und dann aßen.

Die Polizei wurde gerufen, als die Leiche des Jungen entdeckt wurde.

Der Beamte des Siadabad Station House, K Srinivas, sagte: „Ein Rudel Schweine trödelte um die Müllkippe herum und griff das Kind an, als es ihn entdeckte.

“Die Tiere haben teilweise den Körper des Jungen gefressen.”

Die Polizei arbeitete daran, die Leiche zu identifizieren, als die Eltern des Jungen auf der Müllkippe ankamen.

Er wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, aber bei seiner Ankunft für tot erklärt.

Die Nachbarn in der Gegend hatten in der Vergangenheit wiederholt Beschwerden bei den örtlichen Behörden über die Schweine eingereicht.

Aber laut Einheimischen wurde nichts unternommen, um sie davon abzuhalten, wild zu laufen.

Harshavardhans Tod war der erste seiner Art in der Region, aber seine Nachbarn hatten sich beschwert, dass die Schweine ihren Weg zurück in ihre Nachbarschaft fanden, obwohl sie verscheucht wurden.

Harshavardhan lebte mit seinen Eltern in einer Hütte in der Singareni-Kolonie, die wegen Coronavirus-Sperrung arbeitslos sind.

In Indien hat die Gesamtzahl der Coronavirus-Fälle heute 20.000 überschritten.

Nach den neuesten Daten des Ministeriums für Gesundheit und Familienfürsorge sind in den letzten 24 Stunden mindestens 1.486 neue Fälle aufgetreten, womit sich die Zahl der Covid-19 im Land auf 20.471 erhöht hat.

Mit 49 Todesfällen seit gestern liegt die Maut nun bei 652, hieß es.

Share.

Comments are closed.