Der 16-jährige Junge taucht in einen eiskalten Kanal, um das 7 Wochen alte Baby vor dem Ertrinken zu bewahren, nachdem er seine Mutter schreien hörte, als der Kinderwagen vom Weg rollte. 

0

Ein HERO-Teenager hat von dem Moment erzählt, als er in einen eiskalten Kanal eintauchte, um ein Neugeborenes vor dem Ertrinken zu bewahren.

Der 16-jährige George Hibberd rief “Ihr Baby” als Siebenwöchiger in einem Kinderwagen, der vor ihrer entsetzten Mutter ins Wasser gerollt war.

Der Teenager und sein Kumpel gingen am Samstag den Hythe Canal in Kent entlang.

Eine Mutter hatte sich hingekniet, um die Leine ihres Hundes festzuschnallen, als der Kinderwagen direkt in den Kanal rollte.

George, der gerade einen Maurerkurs begonnen hat, sagte, das Schwimmen im Kanal sei sein „schlimmster Albtraum“, aber er überwand seine Angst, das Baby zu retten.

Er sagte: “Es gab ein Gefälle im Bürgersteig, das meiner Meinung nach dazu führte, dass der Kinderwagen abrollte, weil der Boden gerade aussah.

“In nur wenigen Sekunden ging das Baby ins Wasser.

“Ich und meine Freundin schrien zu der Mutter ‘Dein Baby!’ Und sie schrie und bat uns, ihr Kind zu bekommen.

“Der Kinderwagen schwebte leicht über dem Wasser und das Baby lag immer noch drinnen.

Kennst du die Mutter? unter [email protected] oder telefonisch unter 0207 782 4368. Sie können uns unter 07810 791 502 WhatsApp.

“Ich habe es gerade noch rechtzeitig geschafft, bevor es tiefer gesunken ist. Wenn ich später dort angekommen wäre, wäre es definitiv noch mehr gesunken.

Er fügte hinzu: “Der Kanal war mein schlimmster Albtraum, ich kann Moos, Algen, Fische und Ratten nicht leiden. Das Wasser war eiskalt.

“Aber ich hatte so viel Adrenalin, dass ich nicht einmal darüber nachdachte. Ich zog mich aus und tauchte direkt ein.

“Ich musste ein bisschen mitten im Kanal schwimmen. Es war wirklich dunkel und ich konnte nicht viel sehen.”

George trug den Kinderwagen in seinem rechten Arm, während er mit seinem linken Arm zurück ins trockene Land paddelte, und gab das Baby der Mutter zurück.

Er bot der Mutter an, ein Taxi für das Baby nach Hause zu bringen, aber sie sagte, sie wohne in der Nähe und sie trennten sich.

Er sagte: “Ich hoffe, dem Baby geht es gut. Es ist schwierig, weil wir nicht wissen, was das Ergebnis war, wir wissen nicht, dass das Baby untersucht wurde oder was als nächstes geschah.”

Die Mutter des Teenagers sagte, sie sei so stolz auf ihren Sohn.

Nathalie sagte: “Natürlich bin ich wirklich stolz, aber du denkst auch nur, was hätte passieren können, er konnte nicht einmal sehen und offensichtlich war er unter dem Kinderwagen und versuchte den Kinderwagen über das Wasser zu heben.

“Es ist wirklich absolut unglaublich, ich kann es immer noch nicht glauben.

“Er ist sehr bescheiden und hasst die Aufregung, also ist dies sein schlimmster Albtraum.

“Er kam nach Hause, nahm ein Bad und ging wieder raus.

“Ich denke, er verdient eine gewisse Anerkennung, weil es absolut unglaublich ist, was er getan hat.”

Es ist nicht bekannt, ob das Baby überlebt hat, und weder die Polizei von Kent noch der Rettungsdienst an der Südostküste haben Aufzeichnungen oder nehmen an dem Vorfall teil.

Share.

Comments are closed.