Demonstranten fordern den Gouverneur von Wisconsin auf, den Staat als…

0

Von Shannon Stapleton

MADISON, Wisc., 24. April – Eine Kundgebung vor dem Kapitol von Wisconsin in Madison am Freitag zog Hunderte von Demonstranten an, die die Wiedereröffnung des Staates durch den demokratischen Gouverneur Tony Evers forderten, obwohl er den größten Sprung neuer Coronavirus-Fälle an einem Tag meldete.

Die Wiedereröffnung von geschlossenen Geschäften in Staaten im ganzen Land ist zu einem politischen Hot-Button-Problem geworden, da die Abschaltungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus die US-Wirtschaft in Mitleidenschaft gezogen haben.

Demonstranten in mehreren Bundesstaaten haben in den letzten Wochen eine Rücknahme von Aufträgen gefordert, die Geschäfte geschlossen haben, und andere Aktivitäten, die als nicht wesentlich erachtet werden.

Viele der Demonstranten trugen Hüte, die Präsident Donald Trump unterstützten, schwenkten amerikanische Flaggen und trugen die Schilder „Go Back To Work“ und „Open Wis. Now“, als sie den Gouverneur der ersten Amtszeit aufforderten, die staatliche Ordnung des Staates zu beenden Wisconsin wird voraussichtlich ein kritischer Staat bei den Präsidentschaftswahlen im November sein, da Trump eine zweite Amtszeit anstrebt.

“Lassen Sie nicht zu, dass der Kommunist unser Land übernimmt … stehen Sie stark, vereint und stehen Sie groß und stolz für Amerika”, sagte ein Demonstrant, der sein Missfallen durch ein Megaphon zum Ausdruck brachte.

Die Wisconsin Capitol Police sagte, dass ungefähr 1.500 Menschen an der Versammlung teilnahmen und es keine Verhaftungen und keine Zitate gab.

Ungefähr ein Drittel der Demonstranten trug Gesichtsmasken, darunter eine Gruppe von Männern, die Sturmgewehre schwenkten.

Es gab auch einen stillen Gegenprotest – eine Frau, die unter einem Baum stand und eine Gesichtsmaske trug, eine Flasche Händedesinfektionsmittel auf der Hüfte, die ein Schild mit der Aufschrift „Bitte geh nach Hause“ hielt.

Die Proteste haben die Gouverneure verärgert, die versuchten, Coronavirus-Ausbrüche in ihren Staaten durch soziale Distanzierungsmaßnahmen einzudämmen, die von den Demonstranten weitgehend ignoriert wurden.

Das Büro von Evers war nicht sofort für einen Kommentar verfügbar. Laut lokalen Medien verweigerte er den Organisatoren der Rallye die Erlaubnis, sich zu versammeln.

Bundesweit lag die Zahl der Todesopfer bei Coronaviren am Freitag bei über 50.000, als Beamte aus Wisconsin 304 neue Fälle von COVID-19 meldeten, der Krankheit, die durch das hoch ansteckende Virus verursacht wurde. Dies war der größte eintägige Anstieg in Wisconsin seit Beginn des Ausbruchs.

“Ich verstehe, dass es eine Pandemie gibt, aber wir müssen wirklich erkennen, dass einige der Maßnahmen, die sie ergreifen, unsinnig und lächerlich sind”, sagte Duncan Lemp, der Präsident der Wisconsin Second Amendment Coalition, der mit bewaffnet war ein langes Gewehr.

Am Freitag schloss sich Wisconsin auch Georgia, Oklahoma und einer Handvoll anderer Staaten an, die ihre ersten vorläufigen Schritte zur Wiedereröffnung des Geschäfts unternahmen, obwohl Gesundheitsexperten und sogar Trump, der sich für eine baldige Wiedereröffnung der Wirtschaft einsetzte, dies ablehnten. Unter den lockeren Beschränkungen des Staates dürfen Wisconsin-Bibliotheken und nicht wesentliche Unternehmen wie Bekleidungsgeschäfte jetzt Abholungen am Straßenrand durchführen, Golfplätze sind zum Spielen geöffnet und Rasenpflegeunternehmen könnten ihren Betrieb aufnehmen, wenn die Arbeit von einer Person ausgeführt werden kann. (Schreiben und zusätzliche Berichterstattung von Brendan O’Brien in Chicago; Redaktion von Bill Berkrot)

Share.

Comments are closed.