Defekter russischer Satellit, chinesische Rakete Vermeiden Sie Kollisionen mit hohem Risiko. 

0

Zwei massive Teile von Weltraummüll, die am Donnerstagabend einem “hohen Risiko” ausgesetzt waren, miteinander zu kollidieren, scheinen eine Kollision vermieden zu haben.

Das in Kalifornien ansässige Unternehmen LeoLabs warnte kürzlich, dass ein nicht mehr existierender russischer Satellit, der 1989 gestartet wurde, und eine ausrangierte chinesische Raketenstufe um 20.56 Uhr kollidieren könnten. EDT am Donnerstag über dem Südatlantik.

Ungefähr eine Stunde nach dem erwarteten Zeitpunkt der Kollision gab LeoLabs an, keine Anzeichen einer Kollision festgestellt zu haben.

“Kein Hinweis auf eine Kollision”, sagte LeoLabs in einem Tweet. “CZ-4C R / B hat 10 Minuten nach TCA das LeoLabs Kiwi Space Radar passiert. Unsere Daten zeigen nur ein einziges Objekt, wie wir es uns erhofft hatten, ohne Anzeichen von Trümmern.”

Das Unternehmen überwacht die Situation weiterhin.

Die Aerospace Corporation kam ebenfalls zu einem ähnlichen Ergebnis. Die Astrodynamikerin Moriba Jah von der University of Texas in Austin schätzte die Fehlentfernung auf etwa 70 Meter (0,04 Meilen), berichtete die BBC.

Dies ist eine gute Nachricht, denn bei einer Gesamtmasse von etwa 6.000 Pfund und einer Geschwindigkeit von etwa 33.000 Meilen pro Stunde könnte eine solche Kollision möglicherweise noch mehr Trümmer verursachen, die sehr lange im Weltraum bleiben würden. Andere funktionierende Raumfahrzeuge und Satelliten könnten erheblichen Schaden erleiden, selbst wenn sie von winzigen Trümmerteilen getroffen werden.

So musste die Internationale Raumstation (ISS) erst kürzlich ein “Ausweichmanöver” durchführen, um nicht von einem Trümmerstück getroffen zu werden, das früher Teil einer japanischen Rakete aus dem Jahr 2018 war, die in 77 Teile explodierte.

Anfang des Jahres fiel ein großes Stück Weltraummüll von einer von China abgefeuerten Rakete in den Atlantik. Im Gegensatz zu kleineren Stücken, die dazu neigen, in der Atmosphäre zu verbrennen, können solche großen Stücke den Abstieg überleben.

Mit zunehmender Präsenz im Weltraum wächst das Problem des Weltraummülls weiter. Anfang dieser Woche veröffentlichte die Europäische Weltraumorganisation (ESA) einen Bericht, in dem es heißt, dass wir trotz der Bemühungen, die Menge an Weltraummüll zu reduzieren, “immer noch mehr Trümmer machen”.

“Wir haben grundlegende Veränderungen in der Art und Weise beobachtet, wie wir den Weltraum nutzen”, sagte der Leiter des ESA-Büros für Weltraummüll, Tim Florer, in einer Pressemitteilung der ESA. “Um weiterhin von den wissenschaftlichen Erkenntnissen, Technologien und Daten zu profitieren, die der Betrieb im Weltraum mit sich bringt, ist es wichtig, dass wir die bestehenden Richtlinien zur Minderung von Weltraummüll bei der Konstruktion und beim Betrieb von Raumfahrzeugen besser einhalten. Dies kann nicht genug betont werden – dies ist für die nachhaltige Nutzung von wesentlicher Bedeutung.” Raum.”.

Share.

Comments are closed.