Das widerliche amerikanische Essen, das bald in Ihren Supermarkt kommen könnte. 

0

JETZT hat Großbritannien die EU verlassen, und nach dem Brexit könnte ein Lebensmittelabkommen mit den Vereinigten Staaten in Sicht sein. Aber wussten Sie, dass ein großer Teil der amerikanischen Lebensmittel im Vereinigten Königreich aufgrund des hohen Gehalts an Chemikalien und Pestiziden verboten ist?

Nachdem das Vereinigte Königreich die Europäische Union verlassen hat, könnte amerikanisches Essen bald auf unseren Tellern stehen. Die Dirty Secrets of American Food von Channel 4 untersuchten, wie gesund amerikanisches Essen ist und was mit unseren Supermarktregalen passieren kann, wenn die USA ihr gewünschtes Handelsabkommen erhalten.

Im Programm wurde erklärt, dass Rinder ganz anders aufgezogen werden als in Europa.

In Amerika werden Kühe nicht mit Gras aufgezogen, sondern mit proteinreichem Mais gefüttert.

Dieser proteinreiche Mais lässt Kühe schneller wachsen, was wiederum Gewinn für die Organisationen bringt, die das Vieh halten, weil sie Kühe schneller züchten können.

Diese Art der Viehzucht kann dem Verbraucher billiges Fleisch liefern, aber billiges Steak entspricht elenden Tieren.

Das Programm ergab, dass die Kühe sehr nahe beieinander gelagert werden, was die Ausbreitung von Krankheiten erhöhen und letztendlich zum Absterben führen kann.

Ihnen werden auch sechs verschiedene Arten von Wachstumshormonen injiziert, die ihnen helfen, schneller zu wachsen.

Alle diese Hormone, die in Amerika verwendet werden, sind in Europa seit mehr als 30 Jahren verboten.

Dem Programm zufolge wurde festgestellt, dass eines der untersuchten Hormone einen Zusammenhang mit einem erhöhten Krebsrisiko einschließlich Brustkrebs aufweist.

Europa geht bei Fleisch vorsichtig vor und Tiere müssen als sicher eingestuft werden, bevor sie verkauft werden können. In den USA verfolgen sie jedoch einen anderen Ansatz, bei dem nachgewiesen werden muss, dass er gefährlich ist, bevor er verboten wird.

Es ist jedoch nicht nur Rindfleisch, über das sich Briten Sorgen machen sollten, da die Standards in den USA auch in Bezug auf Schweinefleisch sehr unterschiedlich sind.

Die amerikanische Schweinefleischindustrie ist eine Industrie von 23,4 Milliarden Pfund pro Jahr, in der über 78 Millionen Schweine in Innenräumen des Landes aufgezogen werden.

Mit mehr als neun Millionen Schweinen allein in North Carolina werden diese Tiere in so kleinen Kisten gehalten, dass sie sich nicht umdrehen können.

Sie werden auch mit Ractopamin gefüttert, dessen Verwendung in Großbritannien illegal ist.

Dieses Medikament verbessert das Muskelwachstum, damit die Schweine schneller wachsen können, kann aber auch negative Auswirkungen auf die Tiere haben, wie Müdigkeit, Zittern und Herzprobleme.

Das Programm erklärte, dass die USA bis zum letzten Schritt des Schlachtprozesses nicht mit Kontamination befasst sind und sichtbare Fäkalien mit Wasser besprühen werden.

Ein Experte in der Show sagte, dass dies dann dazu führt, dass sich die Fäkalien ausbreiten und verdünnen, was schlimmer ist, als es überhaupt zu belassen.

Die Tiere werden dann mit Chemikalien besprüht, um Bakterien abzutöten, was auch in Großbritannien illegal ist.

Die Lebensmittelvergiftungsraten in Amerika sind aufgrund dieser Kreuzkontamination viermal höher als in Großbritannien.

Da viele der Meinung waren, dass Obst sicher sein muss, teilte das Programm einige besorgniserregende Statistiken über Trauben mit.

Die Sendung von Channel 4 ergab, dass die Trauben in Amerika mit 1.000 Prozent mehr Insektiziden gefüllt sind als hier.

Ein Experte des Programms erklärte, dass das Waschen von Obst nicht dazu beiträgt, diese Chemikalien loszuwerden, da sie direkt in den Körper der Pflanze injiziert werden.

Einige dieser Pestizide sind äußerst gefährlich und können die menschliche Gesundheit gefährden.

Obst aus biologischem Anbau kann nicht mit Pestiziden behandelt werden, aber dies ist in amerikanischen Produkten selten und kann mit viel höheren Kosten verbunden sein.

Andere Lebensmittel, die laut Programmregalen in unseren Supermarkt gelangen könnten, sind Kekse, Milch, Brot und kohlensäurehaltiger Pop, die alle schädliche Chemikalien enthalten, die in Großbritannien verboten sind. .

Share.

Comments are closed.