Das türkische Hilfswerk hilft Menschen in Somalia, Dschibuti

0

ABUJA, Nigeria

Die staatliche türkische Hilfsorganisation hat 500 Familien, die ihre Häuser in Somalias Hauptstadt Mogadischu verlassen mussten, geholfen, in Lagern in der Region Garasbaaley im Westen zu leben.

Die türkische Agentur für Zusammenarbeit und Koordinierung (TIKA) verteilte im Rahmen ihres Ramadan-Programms 2020, das sich auf den muslimischen Fastenmonat bezieht, Lebensmittelpakete mit Reis, Mehl, Nudeln, Zucker und Öl an die Familien.

Während der Verteilung waren TIKA-Mitarbeiter in der Stadt, Distrikt-Gouverneur Abdurrahman Ahmad Ali, stellvertretender Gouverneur Abdirahim Ali und Regionalkommandant Ali Ahmad anwesend.

Die somalischen Familien, die von der Hilfe profitierten, dankten der Türkei, dem türkischen Volk und TIKA.

In Somalia, das weitgehend vom Ausbruch des neuartigen Coronavirus betroffen ist, arbeiten die meisten Menschen für den Tageslohn. Dies macht es schwieriger, im Land Beschränkungen anzuwenden, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Bis Sonntag hatte das Land 57 neue Coronavirus-Fälle bestätigt und die Zahl auf 1.054 erhöht. Die Zahl der Todesopfer in Somalia betrug 51, mit insgesamt 118 Wiederherstellungen.

– COVID-19-Hilfe in Dschibuti

Die Agentur unterstützte auch die Red Crescent Society von Dschibuti mit Schutzausrüstung und Hygienekits gegen den Ausbruch, bei dem weltweit Tausende Menschen ums Leben kamen.

Bei der Übergabe der Materialien sagte TIKA-Programmkoordinator Kutluhan Yucel: „Die Türkei ist entschlossen, in diesen herausfordernden Tagen mit Dschibuti zusammenzuarbeiten.“

Yucel stellte fest, dass das Projekt Teil des Hilfsprogramms von TIKA ist, das es auf der ganzen Welt durchführt, und fügte hinzu, dass die „Red Crescent Society of Djibouti im Kampf gegen den COVID-19-Ausbruch absolut nicht allein ist“.

Abdi Ibrahim Farah, Leiter der Red Crescent Society von Dschibuti, dankte TIKA und der Türkei für die bedeutende Hilfe, die während der Krise geleistet wurde.

„Im vergangenen April haben wir Hilfe von der Türkei erhalten. Diese zweite Hilfe von TIKA ist ein großer Beitrag zu den Bedürfnissen des Roten Halbmonds “, sagte er und fügte hinzu, dass diese Hilfe die bilateralen Beziehungen weiter stärkt.

* Beiträge und Schreiben von Sena Guler

Share.

Comments are closed.