Das Tragen von Gesichtsmasken wird in Geschäften und in der Öffentlichkeit empfohlen.

0

Die schottische Regierung hat empfohlen, in der Öffentlichkeit unter „begrenzten Umständen“ Gesichtsmasken zu tragen.

Erste Ministerin Nicola Sturgeon kündigte die Änderung der Politik bei ihrem täglichen Briefing an und informierte über die Reaktion von Covid-19.

Insgesamt 1.332 Patienten sind in Schottland gestorben, nachdem sie positiv auf Coronavirus getestet worden waren, ein Anstieg von 70 gegenüber 1.262 am Montag, sagte der Erste Minister.

Sie sagte, 10.721 Menschen hätten jetzt in Schottland positiv auf das Virus getestet, 200 mehr als 10.521 am Tag zuvor.

Es gibt 126 Personen auf der Intensivstation mit Coronavirus- oder Coronavirus-Symptomen und 1.754 Personen mit bestätigtem oder vermutetem Covid-19 im Krankenhaus.

Frau Sturgeon fügte hinzu, dass 2.448 Personen, die positiv auf Coronavirus getestet wurden, nun das Krankenhaus verlassen konnten.

Sie sagte, die schottische Regierung empfehle nicht die Verwendung von Gesichtsmasken für Kinder unter zwei Jahren.

Der Erste Minister fügte hinzu: „Wir empfehlen, dass Sie eine Stoff-Gesichtsbedeckung tragen, wenn Sie sich in einem geschlossenen Raum mit anderen befinden, in denen soziale Distanzierung schwierig ist, beispielsweise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder in einem Geschäft.“

Die Richtlinie scheint früheren Empfehlungen des nationalen klinischen Direktors Schottlands zu widersprechen.

Professor Jason Leitch sagte am 3. April: “Die globalen Beweise – und wir haben richtig ausgesehen, das verspreche ich Ihnen – sind, dass Masken in der allgemeinen Bevölkerung nicht funktionieren.

“Die Leute tragen sie nicht richtig, sie sind hart, sie sind schwierig, sie fühlen sich unwohl.”

Frau Sturgeon sagte, die neuen Leitlinien beziehen sich auf „Gesichtsbedeckungen aus Stoff oder anderen Textilien wie einem Schal“ und nicht auf medizinische Masken.

Sie sagte: “Die Leitlinien, die wir heute veröffentlichen, machen zunächst deutlich, dass der wichtigste Schritt, den wir alle unternehmen können, um die Übertragung des Virus zu verhindern, darin besteht, die aktuellen Regeln für soziale Distanzierung und Hygiene zu Hause einzuhalten.”

Der Erste Minister sagte, Gesichtsbedeckungen seien “kein Ersatz dafür”, und die Beweise für ihre Verwendung seien “immer noch begrenzt”.

Sie sagte jedoch, dass die Anleitung „erkennt, dass das Tragen einer Gesichtsbedeckung möglicherweise einen gewissen Vorteil hat, wenn Sie das Haus verlassen und einen geschlossenen Raum betreten, in dem Sie mit mehreren Personen in Kontakt kommen und eine sichere soziale Distanzierung schwierig ist, beispielsweise im öffentlichen Verkehr oder in Geschäften ”.

Da die meisten Geschäfte derzeit geschlossen sind, gilt dies laut Frau Sturgeon „insbesondere“ für Lebensmittelgeschäfte.

“Um klar zu sein, der Vorteil kommt hauptsächlich in Fällen, in denen jemand das Virus hat, sich dessen aber nicht bewusst ist, weil bei ihm keine Symptome auftreten”, sagte sie.

„Das Tragen einer Gesichtsbedeckung unter diesen Umständen kann die Wahrscheinlichkeit verringern, dass diese Person das Virus auf andere überträgt.

“Daher empfiehlt die schottische Regierung jetzt vorsorglich die Verwendung von Gesichtsbedeckungen unter diesen begrenzten Umständen.”

Sie sagte, da die Beweise “zu diesem Zeitpunkt relativ schwach” seien, sei dies nicht zwingend erforderlich.

Frau Sturgeon kündigte auch eine Erweiterung des Testregimes für Coronaviren an.

Die Gesundheitsbehörden testen nun alle über 70-Jährigen, die ins Krankenhaus eingeliefert werden, unabhängig davon, ob sie Symptome haben.

Darüber hinaus werden sie während ihres gesamten Krankenhausaufenthalts alle vier Tage getestet, sagte sie.

“Auf diese Weise können wir feststellen, ob das Virus in einem Krankenhaus übertragen wird”, fügte der Erste Minister hinzu.

Share.

Comments are closed.