Das Tanklagerunternehmen Vopak sieht im zweiten Quartal einen Schub vom Ölmarkt…

0

Von Milla Nissi und Charles Regnier

21. April – Die Öltanks von Vopak sind fast voll, da das niederländische Unternehmen von einem Rückgang der Nachfrage und der Preise für Rohöl profitiert, wodurch Produzenten und Händler auf der Suche nach Lagerräumen sind.

Das Öl- und Chemielagerunternehmen gab am Dienstag bekannt, dass es voraussichtlich den vollen Nutzen aus der Belebung seines Öltankgeschäfts im zweiten Quartal ziehen wird, da es in den ersten drei Monaten des Jahres einen leichten Anstieg des bereinigten Kernergebnisses verzeichnete.

Die US-Öl-Futures brachen am Montag zum ersten Mal in der Geschichte unter 0 USD pro Barrel ein, und die Händler bezahlten die Käufer effektiv, um ihnen Rohöl abzunehmen, da sie Schwierigkeiten hatten, Orte zu finden, an denen sie einen riesigen Überschuss speichern konnten, der sich während der weltweiten Sperrungen angesammelt hatte, um das Problem anzugehen Coronavirus Pandemie.

“Ende März hat sich die Geschäftstätigkeit deutlich belebt, und im zweiten Quartal wird die Auslastung der kommerziell verfügbaren Ölanlagen zunehmen”, sagte Gerard Paulides, Finanzvorstand von Vopak, gegenüber Reuters.

Paulides fügte hinzu, dass die verfügbaren Kapazitäten des Unternehmens für die Öllagerung voll waren, mit Ausnahme einer neuen Kraftstoffanlage in Panama, die sich schnell füllte.

Das Unternehmen, das Tank-Terminals auf der ganzen Welt betreibt, gab an, dass der Ausbruch des Coronavirus bislang nur begrenzte Auswirkungen auf seinen eigenen Betrieb hatte. Alle 66 Terminals waren in Betrieb, dies könnte sich jedoch in Zukunft ändern.

Das Unternehmen sagte, die Pandemie stelle Herausforderungen dar, wie etwa mögliche Verzögerungen bei Projekten, und fügte hinzu, dass eine langfristige Rezession ebenfalls ein Risiko darstellen würde.

Dennoch sagte Paulides, dass Vopak erwartet, in diesem Jahr das obere Ende seiner Zielspanne von 300 bis 500 Millionen Euro für wachstumsorientierte Investitionen zu erreichen.

Die Aktien von Vopak legten zuletzt um 0,2% zu und legten in diesem Jahr bislang um 5,8% zu, womit die europäischen Aktien um rund 25% übertroffen wurden.

Bereinigt um Veräußerungen und Währungsbewegungen stieg das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im ersten Quartal um 3 Millionen Euro auf 200 Millionen Euro.

($ 1 = 0,9234 Euro) (Berichterstattung von Milla Nissi und Charles Regnier in Danzig; Redaktion von Tomasz Janowski und Mark Potter)

Share.

Comments are closed.