Das Studio von Dame Barbara Hepworth in St. Ives erhielt die Note II…

0

Ein ehemaliger Kino- und Tanzsaal, der später zu einem wichtigen Atelier der international bekannten Künstlerin Dame Barbara Hepworth wurde, wurde als denkmalgeschützt eingestuft.

Hepworth kaufte 1961 das Palais de Danse in St. Ives, Cornwall, um es als Atelier und Werkstatt zu nutzen.

Jetzt, zum 45. Jahrestag ihres Todes, hat das Studio auf Empfehlung des historischen England vom Ministerium für Digital, Kultur, Medien und Sport eine Auflistung der Klasse II erhalten.

Dort arbeitete sie an den Prototypen für einige ihrer renommiertesten öffentlichen Aufträge, darunter die berühmte Einzelform für das UN-Gebäude in New York.

Das Anwesen wurde ursprünglich im 18. Jahrhundert als Steinhaus erbaut, bevor es als Navigationsschule genutzt wurde.

1910 wurde es in ein Kino umgewandelt und 1925 zu einem Tanzsaal – bekannt als Palais de Danse.

Hepworth war 1939 mit ihrem Ehemann Ben Nicholson von London nach Carbis Bay gezogen.

Mit ihrem wachsenden Ruf nach dem Krieg und der Nachfrage nach mehr Arbeit kaufte sie 1949 das Trewyn-Studio in St. Ives.

Dies war ihr Zuhause bis zu ihrem Tod im Jahr 1975 und ist heute das Barbara Hepworth Museum.

Nach ihrem Tod am 20. Mai 1975 blieb das Palais de Danse in Familienbesitz und das Gebäude wurde 2015 an Tate vermacht.

Die Kunstgalerie Tate St Ives kümmert sich derzeit um die Erhaltung des Gebäudes und seines Inhalts, um das Erbe und die Zukunft von Hepworth zu sichern.

Der Minister für Kulturerbe, Nigel Huddleston, sagte: „Barbara Hepworth ist eine der angesehensten Bildhauerinnen ihrer Generation und diese Auflistung erkennt ihre langjährige Verbindung zu St. Ives an.

“Es ist eine angemessene Hommage an den 45. Jahrestag ihres Todes, den einzigartigen Ort zu bewahren, an dem sie einige ihrer berühmtesten Werke geschaffen hat.”

Rebecca Barrett aus dem historischen England fügte hinzu: „Wir freuen uns, dass das Palais de Danse als Anerkennung seiner Bedeutung für das Leben und Werk von Dame Barbara Hepworth und für die künstlerische Tradition in St. Ives aufgeführt wurde.

„Das Palais ist ein seltenes Überleben eines kreativen Raums, der seit dem Tod des Künstlers weitgehend ungestört geblieben ist, und bietet einen einzigartigen Einblick in den kreativen Prozess von Hepworth.

“Listing feiert die besonderen Eigenschaften des Gebäudes und stellt sicher, dass zukünftige Änderungen diese respektieren.”

Anne Barlow, Direktorin der Tate St. Ives, sagte: „Dame Barbara Hepworth war eine der bedeutendsten britischen Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts.

„Das Atelier Palais de Danse in St. Ives stand in den 1960er Jahren im Mittelpunkt ihres künstlerischen Lebens.

„Es war auch von grundlegender Bedeutung für die Entwicklung der legendären Kommissionen, die Hepworths nationalen und internationalen Ruf in ihrer späten Karriere sicherten.

“Die Auflistung des Palais de Danse bewahrt nicht nur die Spuren von Hepworths skulpturaler Praxis, die in Cornwall verwurzelt ist, sondern bewahrt auch das Erbe eines Künstlers, der auch heute noch ein neues Publikum auf der ganzen Welt inspiriert.”

Share.

Comments are closed.