Press "Enter" to skip to content

Das Sprechen könnte das Coronavirus verbreiten, wenn die Tröpfchen 14 Minuten lang verweilen

Menschen, die mit Coronavirus infiziert sind, könnten die potenziell tödliche Krankheit einfach durch Sprechen verbreiten, wie neue Forschungsergebnisse ergeben haben.

Lautes Sprechen kann dazu führen, dass Tröpfchen bis zu 14 Minuten in der Luft verbleiben. Wenn sie eingeatmet werden, können sie laut Wissenschaftlern zu einer neuen Infektion führen.

Sie verwendeten ein hochempfindliches Laserlicht, um zu demonstrieren, wie laute Sprache Tausende von Tröpfchen in der Luft pro Sekunde emittieren kann.

Auf engstem Raum hängen die Tröpfchen acht bis 14 Minuten lang in der Luft herum, was die Bedeutung des Tragens von Masken zur Verhinderung der Ausbreitung von Covid-19 unterstreicht.

Melden Sie sich an, um die tägliche Coronavirus-Briefing-E-Mail des Spiegels unter mirror.co.uk/email zu erhalten – jeden Abend nach der Pressekonferenz in Ihrem Posteingang.

Die Forschung wurde von Wissenschaftlern der University of Pennsylvania und der National Institutes of Health in den USA durchgeführt.

Es wurde in den Proceedings der National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten von Amerika veröffentlicht.

In einem Bericht schrieben die Forscher: „Sprachtröpfchen, die von asymptomatischen Trägern des Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) mit schwerem akutem respiratorischem Syndrom erzeugt werden, werden zunehmend als wahrscheinlicher Übertragungsweg für Krankheiten angesehen.

„Hochempfindliche Beobachtungen der Laserlichtstreuung haben gezeigt, dass laute Sprache Tausende von oralen Flüssigkeitströpfchen pro Sekunde abgeben kann.

„In einer geschlossenen, stehenden Luftumgebung verschwinden sie mit Zeitkonstanten im Bereich von 8 bis 14 Minuten aus dem Sichtfenster.

“Diese Beobachtungen bestätigen, dass es eine erhebliche Wahrscheinlichkeit gibt, dass normales Sprechen in engen Umgebungen eine Übertragung von Viren in der Luft verursacht.”

Der Bericht fügte hinzu: „Wir schätzen, dass 1 Minute lautes Sprechen mindestens 1.000 virionhaltige Tröpfchenkerne erzeugt, die länger als 8 Minuten in der Luft bleiben. Diese könnten daher von anderen inhaliert werden und… eine neue SARS-CoV-2-Infektion auslösen. “

Während des Experiments verwendeten die Forscher einen Laser, um die Ausbreitung von Tröpfchen zu beobachten, während eine Person den Ausdruck „gesund bleiben“ auf engstem Raum 25 Sekunden lang wiederholte.

Die Forscher schrieben: “Dieser Satz wurde gewählt, weil sich herausstellte, dass die” th “-Phonation im Wort” gesund “ein effizienter Generator für orale Flüssigkeitssprachentröpfchen ist.”

Sie folgerten in ihrem Bericht: „Unsere Laserlichtstreuungsmethode liefert nicht nur visuelle Echtzeitnachweise für die Emission von Sprachtropfen, sondern bewertet auch deren Lebensdauer in der Luft.

“Diese direkte Visualisierung zeigt, wie normale Sprache Tröpfchen in der Luft erzeugt, die mehrere zehn Minuten oder länger in der Schwebe bleiben können und in der Lage sind, Krankheiten auf engstem Raum zu übertragen.”