Das spanische Gericht verurteilt 9 zu Gefängnisstrafen wegen Spielmanipulation

0

MADRID – Ein Gericht in Spanien verurteilte am Freitag neun ehemalige Fußballmanager, Spieler und Geschäftsleute zu Gefängnisstrafen, nachdem sie für schuldig befunden worden waren, Absprachen getroffen zu haben, um das Ergebnis von Fußballspielen zu korrigieren.

Es ist das erste Mal, dass jemand wegen Spielmanipulationen in Spanien ins Gefängnis gebracht wurde.

Die Untersuchung konzentrierte sich auf zwei Spiele am Ende der Saison 2013/14, in denen die Führungskräfte von Osasuna zwei Real Betis-Spieler bezahlten, um die Ergebnisse zu beeinflussen.

Ein Gericht in der Region Navarra erließ am Freitag ein Urteil, in dem erklärt wurde, dass ehemalige Führungskräfte von Osasuna die ehemaligen Betis-Spieler Antonio Amaya und Xabier Torres bezahlten, um sie zu ermutigen, Real Valladolid im vorletzten Spiel zu schlagen und dann im letzten Spiel der Saison gegen Osasuna zu verlieren .

Das Gericht verurteilte Amaya und Torres zu einem Jahr Gefängnis.

Der frühere Geschäftsführer von Osasuna, Ángel Vizcay, erhielt die längste Haftstrafe von acht Jahren und acht Monaten. Zwei Geschäftsleute wurden ebenfalls für schuldig befunden.

Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden.

___

Weitere AP-Fußball https://apnews.com/Soccer und https://twitter.com/AP_Sports

Share.

Comments are closed.