Press "Enter" to skip to content

Das schottische Parlament wird die Flagge der EU nach dem Brexit in einem großen Stups zum Ergebnis des Referendums halten

SCHOTTLAND hat aus Protest gegen den Austritt Großbritanniens aus der EU am Brexit-Tag unter EU-Flagge gestimmt.

Das schottische Parlament stimmte 64/54 dafür, dass die EU-Flagge weht, nachdem das Vereinigte Königreich den Block innerhalb von 48 Stunden verlassen hat. Die Abstimmung wurde auf der Grundlage gerechtfertigt, dass 62 Prozent der Schotten 2016 für den Verbleib im EU-Referendum stimmten. Der Vorsitzende Ken Macintosh hatte die Minister aufgefordert, das Thema nicht zu politisieren.

Holyroods Unabhängigkeitsmehrheit stimmte für den Antrag und argumentierte, “ein Referendum sollte abgehalten werden, damit die Menschen in Schottland entscheiden können, ob sie wollen, dass es ein unabhängiges Land wird”.

Die schottische Regierung hat vorgeschlagen, dass die Abstimmung im Jahr 2020 stattfinden soll, müsste jedoch die Befugnisse von Westminster erwerben, um ein Referendum abzuhalten – etwas, das Premierminister Boris Johnson angekündigt hat, wird er nicht genehmigen.

Die MSP stimmten mit 64 zu 54 Stimmen für den Antrag der Regierung ohne Stimmenthaltungen.

Konservative, Labour- und Lib Dem-Änderungsanträge wurden abgelehnt.

Die MSP stimmten auch dafür, dass die europäische Flagge trotz des Brexit “als Zeichen der Unterstützung und Solidarität mit den EU-Bürgern, die Schottland zu ihrer Heimat gemacht haben”, außerhalb des Parlamentsgebäudes weht.

Die parteiübergreifende schottische parlamentarische Körperschaft hatte einstimmig dafür gestimmt, die Flagge zu senken, wenn das Vereinigte Königreich am Freitag aus dem Block austritt. Nach der Abstimmung im Parlament wurde nun angeordnet, „sicherzustellen, dass die europäische Flagge weiterhin täglich am Parlamentsgebäude”.

Die Abstimmung wurde mit 63 gegen 54 Stimmen durchgeführt.

Es gab eine Enthaltung.

Vorgeschlagene Änderungen der schottischen Konservativen und von Scottish Labour sind gescheitert.

Trotz Schottlands Protest gegen den Brexit hat Nigel Farage heute in einer Rede, in der der Vorsitzende der Brexit-Partei Großbritannien aus dem Block verbeugte, einen vernichtenden Angriff auf die EU verübt, um sich auf den Austritt am 31. Januar vorzubereiten.

Der führende Brexiteer sagte, Großbritannien habe gezeigt, dass es “zu groß sei, um zu schikanieren”, indem es sich an das Ergebnis des Brexit-Referendums hielt.

Herr Farage sagte: „Ich möchte, dass der Brexit eine Debatte in ganz Europa auslöst.

“Ich hoffe, dass dies das Ende dieses Projekts beginnt. Es ist ein schlechtes Projekt, es ist nicht nur undemokratisch, es ist auch antidemokratisch. “

Herr Farage fügte hinzu: „Im Westen findet derzeit ein historischer Kampf statt – in Europa, Amerika und anderswo. Es ist Globalismus gegen Populismus. Sie mögen Populismus verabscheuen, aber ich sage Ihnen eine lustige Sache – sie wird sehr beliebt.

„Und es hat große Vorteile. Keine finanziellen Beiträge mehr, kein Europäischer Gerichtshof mehr, keine gemeinsame Fischereipolitik mehr, keine Reden mehr, keine Mobbing mehr, kein Guy Verhofstadt mehr. “