Das Pfund Sterling sinkt, da steigende US-Renditen den Dollar anheben

0

Von Ritvik Carvalho

London (ots / PRNewswire) – Das Pfund Sterling gab am Montag gegenüber dem Dollar nach, als steigende Renditen für US-Staatsanleihen die US-Währung nachfragten, wobei die Anleger angesichts der Lockerung der Maßnahmen zur Sperrung von Coronaviren in Großbritannien vorsichtig waren.

Als mehrere Länder ihre Volkswirtschaften mit einer schrittweisen Lockerung der Lockdown-Maßnahmen wieder öffneten, erholte sich die Risikostimmung an den Märkten und gab den Aktienmärkten einen Schub. Die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe stieg auf 0,7036%.

Der britische Premierminister Boris Johnson wird am Montag Einzelheiten darüber bekannt geben, wie die Wirtschaft wieder funktionieren kann, nachdem sein Versuch, einen differenzierten Ausstieg aus der Coronavirus-Sperrung zu planen, Verwirrung, Opposition und sogar Satire im gesamten Vereinigten Königreich hervorrief.

Die Regierung wird um 1300 GMT 50 Seiten mit detaillierten Leitlinien veröffentlichen, sagte Außenminister Dominic Raab am Montag.

Das Pfund Sterling erholte sich kurz während der asiatischen Handelszeiten nach der Nachricht, gab jedoch die Gewinne bei frühen Geschäften in London auf. Es notierte 0,2% niedriger bei 1,2381 USD bei 0754 GMT.

Gegenüber dem Euro war er mit 87,48 Pence um 0,2% niedriger.

“Gemischter Wochenstart für das Pfund – mit der von Premierminister Johnson angekündigten vorsichtigen Lockerung der Lockdown-Situation in Großbritannien, die nach einer ersten Rally im frühen Asienhandel kaum dauerhafte Auswirkungen auf die Währung hat”, sagte Viraj Patel, FX und globaler Makro-Stratege bei Arkera. “Stattdessen bleibt der Dollar durch steigende US-Renditen gestützt.”

Patel bemerkte auch, dass die Zunahme der Short-Positionierung auf dem Pfund in den neuesten CFTC-Daten für Spekulanten attraktiv ist, um weitere Wetten gegen die Währung einzuleiten, insbesondere wenn die Lockerung der Bank of England noch nicht erfolgt ist.

Die BoE hat letzte Woche die Zinssätze auf ihrer Sitzung stabil gehalten und keine weiteren Anreize angekündigt, obwohl sie bereit war, weitere Maßnahmen zu ergreifen, um den Folgen der Coronavirus-Pandemie entgegenzuwirken.

Die britische Wirtschaft hat sich von der Pandemie erholt, während die Brexit-Gespräche mit geringen Fortschritten bei wichtigen Knackpunkten vor Ablauf der Juni-Frist fortgesetzt werden, um eine Verlängerung der Verhandlungen zu vereinbaren.

Einzelhändler haben die Regierung gewarnt, dass ihr Paket zur Rettung von Unternehmen mit Erleichterungen, Zuschüssen und Darlehen nicht ausreichen wird, um den „bevorstehenden Zusammenbruch vieler Unternehmen“ zu stoppen.

Die BIP-Zahlen für das erste Quartal werden am Mittwoch dieser Woche für Großbritannien veröffentlicht.

“Trotz der großen Kritik, dass er gestern Abend mit seiner Rede vor der Nation das Wasser getrübt hat, können die Bemühungen von Premierminister Boris Johnson, die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen, vom Pfund begrüßt werden”, sagten ING-Strategen in einer Notiz.

“Insbesondere das Euro-Pfund Sterling hat begonnen, in einem ungewöhnlich engen Bereich zu handeln – ungefähr zwischen 0,87 und 0,88 – und wir sollten sehen, ob sich die Dynamik nach unten ausbreitet.” (Berichterstattung von Ritvik Carvalho Schnitt von Peter Graff)

Share.

Comments are closed.