Das Paar stirbt nach 76 Jahren Ehe an Coronavirus und „hohem Alter“

0

Jean und Richard Guest, beide Mitte bis Ende der 90er Jahre, sind nach einem Kampf gegen das „große Alter“ bzw. das Coronavirus gestorben. Für das Duo, das seit mehr als 70 Jahren verheiratet ist, sind Ehrungen eingegangen

Ein Ehepaar, das 76 Jahre verheiratet war, ist nach dem Kampf gegen das „hohe Alter“ und das Coronavirus gestorben.

Jean und Richard Guest, die sich 1942 dank eines zufälligen Treffens trafen, nachdem Richard vor Jean’s Haus sein Motorrad verunglückt hatte, starben kürzlich innerhalb von 15 Tagen.

Richard, 95, starb mit Coronavirus, während Jean, 97, an „großem Alter“ starb, berichtet Hull Live.

Das Paar hatte zwei Kinder, zwei Enkelkinder und drei Urenkel und wurde von ihrer Tochter Nikki Guest-Walmsley als „hingebungsvolle“ Großeltern beschrieben.

Die 63-jährige würdigt sie und ihren 69-jährigen Bruder John, der in Thailand lebt.

Die Mutter von zwei Kindern sagte: „Mama war eine freundliche, sanfte Seele, zu gut für diese Erde, sie liebte ihre Tiere, hatte nie ein schlechtes Wort über jemanden zu sagen, nur eine wirklich sanfte Person.

„Obwohl sie Demenz hatte, kannte sie mich bis zum Ende. Ich sagte immer “Jetzt, Mama, wie geht es dir?” Und sie sagte “Umso besser, dich zu sehen”.

“Papa hatte einen brillanten Sinn für Humor, er war ein sehr freundlicher und fürsorglicher Papa, die Dinge mussten stimmen, er stand für keinen Unsinn.

“Ich bin taub. Ich hätte nie gedacht, dass sie innerhalb von 15 Tagen voneinander gehen würden. “

Richard leitete ein Ingenieurbüro namens Steven and Rudd, das später zu S & R Engineering in der Church Street in Sutton wechselte.

Jean war Hausfrau und hingebungsvolle Mutter. In letzter Zeit lebten beide zusammen im selben Pflegeheim.

Frau Guest-Walmsley hatte sich in den letzten sechseinhalb Jahren um ihre Eltern gekümmert. Sie war bei ihrer Mutter, als sie starb, konnte aber nicht bei ihrem Vater sein, weil er ins Krankenhaus eingeliefert worden war und isoliert war.

„Ich hielt seine Hand 22 Stunden lang, bevor er ins Krankenhaus ging. Papa ging ins Krankenhaus, um sich zu verbessern und die Urenkel aufwachsen zu sehen.

“Ich sagte zu ihm, als er ins Krankenhaus ging und Sauerstoff holte, oder du gehst zu Mama” und er sagte: “Nun, ich gehe besser ins Krankenhaus”, weil er die Enkelkinder aufwachsen sehen wollte.

“Ich bin verärgert, dass ich nicht bei ihm war, als er starb. Ich fühle mich schuldig. Ich freue mich, dass sie zusammen sind, aber ich wünschte, sie wären beide so am Leben wie sie waren. “

Das Paar wird nun eine gemeinsame Beerdigung haben, nachdem Jean’s Beerdigung abgesagt wurde, als Richard starb.

Frau Guest-Walmsley fügte hinzu: „Nur zehn Personen können zur Beerdigung gehen. Sie können nicht gehen, um ihr Leben danach zu feiern. Ich habe das Gefühl, als wären sie beide betrogen worden, weil sie in Erinnerung geblieben sind. “

Share.

Comments are closed.