Press "Enter" to skip to content

Das Paar hat sein Leben aufs Spiel gesetzt, während die Eisenbahnstrecke im Sonnenschein tobte

Die verliebten Aktivitäten des Paares verzögerten die Züge, nachdem sie von einem Güterzugfahrer entdeckt wurden, der von Toton in Nottinghamshire nach Crewe fuhr

Ein Güterzugfahrer erschrak, als er ein gewagtes Paar entdeckte, das auf den Eisenbahnschienen in voller Sicht herumtollte.

Die Nachmittagsaktivitäten des Paares verursachten Verspätungen bei den Zügen auf dem belebten Abschnitt.

Sie wurden am Mittwoch vom Fahrer auf einem Frachtdienst von Toton, Notts, nach Crewe gesehen und später Berichten zufolge über eine Brücke gerannt, die „zerzaust“ aussah.

Eine Quelle sagte: “In all meinen 40 Jahren bei der Eisenbahn habe ich so etwas noch nie gesehen.

“Sie suchten offensichtlich nach einem schnellen Nervenkitzel, aber wenn ein Zug gekommen wäre, wären sie definitiv getötet worden.”

Dieser Streckenabschnitt wird auch von Personenfernverkehrsdiensten genutzt, die von CrossCountry betrieben werden, berichtet The Sun.

Die Fahrer wurden auf die Gefahr aufmerksam gemacht und gewarnt, durch Branston, Staffordshire, langsamer zu fahren.

Das Paar lief eine halbe Stunde später über eine Brücke und wurde als „keine Gefahr“ eingestuft.

Die britische Verkehrspolizei bestätigte, dass der Vorfall ihnen gemeldet wurde, es wurden jedoch keine Festnahmen vorgenommen.

Die von Network Rail in dieser Woche veröffentlichten Zahlen zeigen, dass Eindringlinge im ersten Monat der Sperrung des britischen Coronavirus 1.024 Mal Personen- und Güterzüge gestört haben.

Es gab mehr als 380 Stunden Verspätung bei durchschnittlich 34 Vorfällen pro Tag.

Allan Spence, Sicherheitschef von Network Rail, sagte: “Zusätzlich zu den vielen lebensbedrohlichen Gefahren hat das Betreten einen erheblichen Einfluss auf den reibungslosen Betrieb des Schienenverkehrs.”