Press "Enter" to skip to content

Das Opfer der Rochdale-Pflegebande war entsetzt, nachdem es in Asda auf einen Paedo-Täter gestoßen war, obwohl er „deportiert“ wurde.

Ein SCHRECKLICHES Opfer der Rochdale-Pflegebande hat enthüllt, wie ihr Herz „aufgehört hat zu schlagen“, als sie in Asda gegen ihren Täter stieß, obwohl er einen Abschiebungsaufruf verloren hatte.

Das Mädchen, das nicht genannt werden kann, floh unter Tränen aus dem Supermarkt und meldete Adil Khan bei den Behörden, nachdem er gesehen hatte, dass er mit einem kleinen Kind zusammen war.

Sie sagte damals zu einem Kumpel: “Oh mein Gott, er war in Asda. Ich war in meinem ganzen Leben noch nie so verängstigt. Ich habe das Gefühl, mein Herz hat einfach aufgehört zu schlagen. “

Khan – mit dem Spitznamen Billy – und zwei weitere Mitglieder der berüchtigten Pflegebande bleiben nach wie vor in Rochdale, obwohl sie vor zwei Jahren einen Appell gegen die Abschiebung nach Pakistan verloren haben, berichtet MEN.

Der Taxifahrer bekam sein Opfer schwanger, als sie 13 Jahre alt wurde, und handelte ein zweites Mädchen, 15, mit anderen Missbrauchern während des widerlichen Missbrauchs, der in der BBC-Serie Three Girls dargestellt wurde.

Er gehörte zu den neun Männern mit größtenteils pakistanischem Erbe, die 2012 wegen einer Reihe schwerer Sexualstraftaten gegen fünf schutzbedürftige Opfer inhaftiert wurden.

Die Unholde würden die jungen Mädchen mit Alkohol belasten und sie dann missbrauchen, bevor sie die Opfer unter anderen Missbrauchern auf verdorbenen Partys im Norden Englands teilen.

Sein Opfer, das den Missbrauch tapfer der ehemaligen GMP-Detektivin Maggie Oliver gemeldet hat, hat nun festgestellt, dass das Trio nicht abgeschoben werden konnte.

Maggie arbeitete bekanntermaßen an den polizeilichen Ermittlungen, trat jedoch angewidert zurück, wie die Mädchen behandelt wurden, und arbeitet jetzt als Aktivistin.

Sie sagte zu MÄNNERN: „Sie ging in einen Gang und stand ihm gegenüber. Er hatte ein sieben- oder achtjähriges Kind bei sich. Wie kann er ein Kind in seiner Obhut haben? Sie hat gerade ihren Wagen verlassen und ist unter Tränen ausgegangen und hat mich angerufen.

„Die Frage ist, warum sie noch hier sind. Warum sind sie wieder in Rochdale? Was ist mit den Rechten der Kinder, die sie missbraucht haben? Es ist wirklich empörend. “

Das Horrortreffen im November 2014 wurde dem Sicherheitsausschuss von Rochdale gemeldet, dem auch Polizei- und Ratsbeamte angehören.

Maggie fügte hinzu: “Ich beschuldige nicht unbedingt die Sicherheitsbehörde. Dies sind die Konsequenzen dieser Sätze. Diese Männer hätten längere Strafen haben sollen. Die Kinder, die missbraucht wurden, müssen für den Rest ihres Lebens damit leben, und das ist einfach nicht richtig.

„Dies ist nicht der einzige Vorfall, bei dem einer der Überlebenden seinem Täter gegenübersteht. Das ist nicht einzigartig. “

Vier Mitglieder der Pflegebande – darunter Rädelsführer Shabir Ahmed – wurden nach Pakistan mit doppelter britischer und pakistanischer Staatsbürgerschaft abgeschoben.

2016 entschied die damalige Innenministerin Theresa May, dass es „dem Gemeinwohl förderlich“ sei, den vier das Recht zu entziehen, in Großbritannien zu bleiben.

Sie kämpften und verloren einen langen Rechtsstreit gegen den Entzug der britischen Staatsbürgerschaft und verloren 2018 eine endgültige Entscheidung des Berufungsgerichts.

Im Juni 2019 wurde bekannt, dass drei Mitglieder der Gruppe noch in Großbritannien leben, ohne dass Anzeichen für eine Abschiebung nach Pakistan vorliegen.

Einer der Männer, Abdul Rauf, 51, ist Vater von fünf Kindern, Taxifahrer und ehemaliger Lehrer in einer Moschee.

Seine Haftstrafe betrug sechs Jahre wegen Menschenhandels und Sex mit einem Mädchen im Alter von 15 Jahren.

Abdul Aziz, 49, ist Vater von drei Kindern und trug den unheimlicheren Titel „Der Meister“.

Er wurde ursprünglich wegen Menschenhandels und Verschwörung zu neun Jahren Haft verurteilt, um Sex mit einem Kind zu haben.

Der 50-jährige Adil Khan erhielt acht Jahre wegen Verschwörung und Menschenhandels mit einem 13-jährigen Mädchen, das später schwanger wurde.

Alle drei Männer haben ihre Strafen verbüßt ​​und ihre Opfer sind immer noch gezwungen, sich ihnen auf den Straßen zu stellen.

Allen Brett, Vorsitzender des Rochdale Borough Council, sagte: „Die Regierung muss jetzt endlich handeln, um diese Männer aus dem Land zu entfernen. Der Rat unterstützt viele der Opfer dieser schrecklichen Verbrechen und trägt seit vielen Jahren dazu bei, mehr Täter sexuellen Missbrauchs vor Gericht zu bringen.

“Diese Arbeit wird fortgesetzt, aber nur der Innenminister kann weitere Schließungen vornehmen, indem er die vorherigen Versprechen erfüllt, die gemacht wurden, um die Straftäter, deren Staatsbürgerschaft entfernt wurde, abzuschieben.”

Ein Sprecher des Innenministeriums weigerte sich zu erläutern, warum die drei Männer noch nicht deportiert worden waren.

Sie sagten: „Wir verpflichten uns, ausländische Straftäter nach Möglichkeit zu entfernen. Ausländische Straftäter sollten keinen Zweifel an unserer Entschlossenheit haben, sie zu entfernen, und seit 2010 haben wir mehr als 52.000 Kriminelle entfernt. “