Press "Enter" to skip to content

Das Leben der Mutter von vier Kindern und das ihres ungeborenen Kindes sind gefährdet, da sich ihre Narbe im Kaiserschnitt in ihr öffnet

Eine MAMA VON VIER lebt in der Angst, ihr ungeborenes Baby zu verlieren, während sich die Narbe eines früheren Notfall-Kaiserschnitts in ihr öffnet.

Anne McNally ist in der 21. Schwangerschaftswoche schwanger und wird voraussichtlich im November 2020 das fünfte Baby begrüßen.

Die 36-Jährige hatte Kaiserschnitte mit all ihren anderen Kindern, Jack (18), Macey (10) und den Zwillingen James und Millie (4).

Das Leben der Schulputzerin ist gefährdet, da sich die Narbe aus dem letzten Kaiserschnitt mit ihren Zwillingen öffnet.

Sie sagte, es besteht die Möglichkeit, dass sich die Narbe vollständig öffnet.

Anne aus Liverpool sagte: “Als ich hörte, dass sich meine Narbe öffnete, fing ich sofort an zu weinen. Es war wirklich beängstigend.

“Ich hatte Angst, weil die Ärzte sagten, es könnte lebensbedrohlich für mich und mein Baby sein.

“Es war sehr überwältigend, zumal ich bei der Verabredung alleine war, da wegen Covid-19 niemand mit mir kommen konnte.

“Es besteht die Möglichkeit, dass sich die Narbe vollständig öffnet und ich sterbe oder mein Baby stirbt oder sogar wir beide, aber ich möchte nicht einmal darüber nachdenken.

“Jetzt nehme ich einfach jeden Tag so wie es kommt und versuche mich nicht zu viel zu bewegen, was bei vier Kindern, einschließlich Zwillingskleinkindern, extrem schwierig ist!”

Anne fand heraus, dass sie im Februar 2020 schwanger war.

Sie hatte seit der Geburt ihrer Zwillinge regelmäßig die Antibabypille eingenommen und war von den Nachrichten schockiert.

Sowohl Anne als auch der Vater des Babys konnten es nicht glauben, sagten aber, sie seien begeistert von dem Neuankömmling.

Am 12. April begann Anne zu bluten und ging zu den Ärzten, die ihr sagten, das Baby sei gesund, aber es sei eine große Menge Flüssigkeit im Magen.

Tests ergaben, dass Anne an einer stillen Narbendehiszenz litt – die Narbe an ihrer Gebärmutter von ihrem letzten Notfall-Kaiserschnitt öffnete sich in ihr.

Die Ärzte warnten, dass die Plazenta in die Öffnung der Narbe hineinragen könnte.

Die Öffnung ist während ihrer Schwangerschaft gewachsen und beträgt derzeit etwa 8 cm.

Wenn es sich weiter öffnet, könnte sich Annes ungeborenes Baby in ihren Magen bewegen, was sie beide töten könnte.

Anne muss alle vier Wochen gescannt werden, um ihren Fortschritt zu überwachen und die Geschwindigkeit zu verfolgen, mit der sich die Narbe öffnet.

Anne sagte, sie habe Angst, versuche aber, positiv zu bleiben.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie musste sie selbst an Terminen teilnehmen.

Sie sagte: “Ich habe jetzt immer noch Angst, besonders wenn ich Schmerzen habe, weil sich die Narbe öffnet.

“Die Ärzte haben gesagt, solange sich die Narbe nicht vollständig öffnet, werden sie mich so weit wie möglich bringen und hoffentlich wird alles gut.

“Ich werde wegen der Narbenöffnung nicht in die volle Amtszeit gehen können, also werde ich für einen frühen Kaiserschnitt gebucht.

“Wir könnten immer noch beide sterben und es besteht die Möglichkeit, dass ich zu stark blute, da meine Narbengewebe so schlecht sind, dass ich im Grunde zu Tode bluten könnte.”

Anne sagte, dass das ständige Nachdenken über die Ergebnisse sie krank machen würde.

“Das war nicht gut für das Baby oder für mich, es machte es nur noch schlimmer.

“Die Pandemie hat alles zehnmal schlimmer gemacht, da ich alles alleine machen muss, ohne dass der Vater des Babys da ist, um mich zu unterstützen.

“Ich will nur das Beste für mein Baby und ich muss einfach jeden Tag so nehmen, wie es kommt – ich hoffe auf das Beste und tue alles, um uns beide zu betreuen.”