Press "Enter" to skip to content

Das kranke Duo kaufte Trenchcoats, entwarf die SWAT-Reaktionen und plante, an mehreren Schulen „einen Haufen menschlichen Abschaums zu töten“.

ZWEI Teenager wurden wegen angeblicher Verschwörung angeklagt, ein Schulmassaker “genau wie Columbine” durchzuführen, wenn der Unterricht nächsten Monat zurückkehrt.

John L Schultz IV, 18, und Donald V. Robin Jr, 17, wurden beide verhaftet, da sie angeblich vorhatten, zwei Schulen in Rochester, Indiana, zu erschießen.

Cops erhielt am 13. Juli von einem Informanten einen Hinweis, dass Schultz sagte, er und einige seiner Freunde würden darauf warten, dass Schulen geöffnet werden, um ein Massaker zu begehen, berichtet ABC57.

Der Teenager soll damit geprahlt haben, dass sie geplant haben, “so viele wie möglich zu töten und sich selbst wie Columbine umzubringen”.

Eric Harris (18) und Dylan Klebold (17) ermordeten 12 Schüler und einen Lehrer, als sie im April 1999 ihre Schule in Columbine, Colorado, stürmten.

Robin und Schultz sollen sich schwarze Trenchcoats gekauft haben, die denen von Harris und Klebold ähneln, berichtet WSBT.

Beide hatten auch Tätowierungen von Waffen mit Zitaten von Klebold und Harris und hörten Musik über das Massaker.

Sie hatten auf Facebook über einen Selbstmordpakt gesprochen und darüber gesprochen, “einen Haufen menschlichen Abschaums” zu töten.

Gerichtsdokumente behaupten, sie hätten sich auch die gleichen Spitznamen gegeben, die von Harris und Klebold verwendet wurden – und sich gegenseitig Bilder der beiden Mörder geschickt.

Es wird vermutet, dass sie das Blutbad durchführen wollten, als die Schulen nächsten Monat zurückkehrten, da die meisten Klassen seit März geschlossen sind.

Berichten zufolge haben Detectives die Facebook-Profile von Schultz und Robin angesehen und Durchsuchungsbefehle erhalten, um ihre privaten Gespräche einzusehen.

Die Polizei soll mehrere Nachrichten entdeckt haben, in denen Massaker an der Rochester High School und der Caston High School in Rochester, Indiana, geplant sind.

Robin sagte angeblich, er wolle “alle dort tot sein, laut einer möglichen eidesstattlichen Erklärung.

Er schrieb angeblich, er würde einen Wachmann töten, bevor er durch die Hallen streifte und Menschen tötete, bevor er in die Klassenzimmer ging.

Robin schätzte angeblich sogar, wie lange ein SWAT-Team brauchen würde, um an den Schulen in Rochester und Caston anzukommen.

Die Polizei behauptet, Robin habe herausgefunden, dass er “Juckreiz” habe, eine Schule zu erschießen, und behauptet, er habe einmal mit einem AR15 30 Minuten vor der Rochester Middle School gesessen, als er in der achten Klasse war.

Er schrieb, dass er vorhabe, 100 oder mehr Menschen zu töten, mit 12 Magazinen in einer Reisetasche und dann sich selbst, bevor er angeblich entschied, dass es zu riskant sei.

In der Zwischenzeit soll Schultz einem namenlosen Freund geschrieben haben, dass “wir es tun werden, ich will mit ihm eine Schule erschießen”.

Er fügte hinzu: “Ich möchte, dass er sich aus Ärger heraushält, bis wir den Ort erschießen können.”

Die Polizei fand angeblich heraus, dass ein Gespräch am 21. Juni weitere Details über den Plan enthüllte – einschließlich eines möglichen Selbstmordpakts.

Robin soll gesagt haben “Ich töte mich selbst, nachdem ich eine Menge Leute getötet habe” und “Aber ich töte mich selbst, nachdem ich eine Menge Leute getötet habe”.

Angeblich sagte Schultz: “Ich existiere donny, genau wie egal, was ich für dich tue, denn ihr seid meine Familie, wir hatten schlechte Kindheiten und wir werden immer zusammenhalten, wenn ihr mir alles bedeutet.”

In einem anderen Gespräch auf Facebook soll Robin gesagt haben, er habe eine Waffe “im Safe meines Vaters eingesperrt” und später über das Abschießen eines Flughafens, von Festivals oder schwarzen Kirchen gesprochen.

Die Polizei behauptete auch, Schultz habe auf Facebook mehrere Gespräche darüber geführt, ob er versucht habe, illegale Betäubungsmittel zu kaufen, oder ob andere um seine Hilfe beim Verkauf illegaler Betäubungsmittel gebeten hätten.

Robin behauptete auch, ein Freund habe ihm einen Hut für die Band KMFDM gekauft, deren Texte von Harris vor dem Massaker in Columbine veröffentlicht wurden.

Der Freund sagte: “Ich kann nicht glauben, dass ich dir einen Schulschützenhut kaufe, aber wenn es dich glücklich macht.”

Robin soll geantwortet haben “es ist kein Schulschützenhut, es ist ein Bandhut”.

Der Staatsanwalt von Fulton County, Michael Marrs, sagte: “Ich meine, jedes Mal, wenn jemand von Columbine besessen ist, ist es eine feine Linie zwischen Redefreiheit und dem Überschreiten der Grenze, aber ich denke, in diesem Fall würde sich eindeutig einmischen, was sie getan haben.” mit der Besetzung einer Schule. ”

Er fügte hinzu: “So etwas werden wir sehr ernst nehmen, weil ich denke, die Geschichte hat uns gezeigt, dass solche Dinge leider ausgeführt werden. Und wir werden es nicht leicht nehmen.”

Marrs fügte hinzu, dass weitere Informationen über den Fall in den kommenden Wochen veröffentlicht würden.

Am 30. Juli wurde gegen das Paar Anklage wegen Verschwörung wegen Mordes und Einschüchterung erhoben.

Schultz wird im Gefängnis von Fulton County festgehalten, und Robin, der noch minderjährig ist, wird in einer Jugendstrafanstalt festgehalten, wird aber später in diesem Monat mit 18 Jahren verlegt.