Das historische Aichacher Krankenhaus verwandelt sich in einen Drehort für eine Serie.

0

Das historische Aichacher Krankenhaus verwandelt sich in einen Drehort für eine Serie.

In Aichach und dem angrenzenden Münchner Umland dreht der Bayerische Rundfunk eine sechsteilige Familienserie.

Das historische Krankenhaus in Aichach wird zum Drehort für eine Fernsehserie umfunktioniert.

Das historische Krankenhaus in Aichach wurde wieder einmal von einem Filmteam genutzt, um Szenen für eine sechsteilige Fernsehserie zu drehen, die im März in Produktion ging. Wie die Produktionsfirma Die Film GmbH mitteilte, fiel am Dienstag die letzte Klappe für das Projekt mit dem Arbeitstitel “Die Suche nach dem Vergnügen” (AT). Gedreht wird in München und im Umland. Die Erstausstrahlung ist für das Jahr 2022 geplant.

Wie geht es nach dem Happy End weiter? Die sechsteilige Familiengeschichte macht da weiter, wo die meisten Liebesgeschichten aufhören. Nämlich dann, wenn die Liebe durch die Verpflichtungen von Kindern, Job und Freunden bereits ermüdet ist. Drei Paare erhalten ein ebenso verlockendes wie geheimnisvolles Angebot: Sie müssen sich bemühen, ein Jahr lang glücklicher zu sein, um am Ende des Jahres eine Million Euro zu erhalten. Firat (Eko Fresh), ein lebenslustiger Kleinunternehmer, Jasper (Manuel Rubey), ein verklemmter Versicherungsmathematiker, und Ines (Katharina Schüttler), eine karriereorientierte Anwältin, sind die naheliegenden Kandidaten. Woche für Woche müssen die drei dem großzügigen Initiator Gottlieb Herzinger (Branko Samarovski) berichten, wie sie mit dem Glück vorankommen und wie es läuft: oft desaströs, sehr humorvoll, aber vor allem überraschend.

Teile einer TV-Serie wurden in Aichach gedreht.

Herr Herzinger hat nur zwei bescheidene Anforderungen: Ihre Partner (Karolina Lodyga, Lena Dörrie und Sergej Moya) sowie ihre Kinder müssen von dem Arrangement nichts wissen, und alle drei müssen bis zum Schluss zusammenhalten …

ob das gut gehen kann und sie am Ende wirklich glücklicher sind? Bert Koß schrieb die Drehbücher gemeinsam mit Regisseur Michael Hofmann (“Nimm Du ihn”), der auch die Regie der Familienerzählung führt. Produziert wird die sechsteilige Serie von Uli Aselmann und Sophia Aldenhoven, die Film Gmbh, im Auftrag von BR, ORF und WDR. Claudia Simionescu (BR), Amke Ferlemann (BR), Bernhard Natschläger (ORF) und Henrike Vieregge (WDR) sind die Redakteure.

Vor der Kamera von Christian Marohl standen neben den bereits genannten auch Bettina Mittendorfer, Ricarda Seifried, Nina Steils, Ovidiu Schumacher, Doris Schretzmayer, Thomas Limpinsel, Annette Paulmann, Robert Dölle, Max Poerting und viele mehr. (AZ)

Lesen Sie auch:

Boxerin Tina Schüssler dreht Musikvideo im Wittelsbacher Land Das Erbe der IG… Das ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Meldung.

Share.

Leave A Reply