Das fünf Monate alte Baby wird von einem Lieferwagen überfahren und getötet, nachdem die Mutter vergessen hat, den außer Kontrolle geratenen Kinderwagen zu bremsen. 

0

Ein fünf Monate altes Baby wurde von einem Lieferwagen überfahren und getötet, nachdem ihre Mutter vergessen hatte, die Pausen ihres Kinderwagens einzulegen.

Der Fahrer, Sudhir Saksena, sagte, der Kinderwagen sei ihm kurz vor 9 Uhr morgens am 5. Oktober auf der Nordküste von Auckland in Neuseeland den Weg entlang gefahren.

Saksena sagte, dass er mit ungefähr 9-12 Meilen pro Stunde fuhr.

Ihm zufolge gab es keine Zeit anzuhalten, da der Kinderwagen „aus dem Nichts“ erschien und ihn über die Straße schickte, als er getroffen wurde.

“Ich habe es nicht kommen sehen … Ich habe auf die Bremse getreten, aber es war zu spät”, sagte er.

Er sagt, als er vorfuhr, um nach dem Baby zu sehen, eilte die Mutter in Panik zu ihr und fragte, was passiert sei.

Saksena, 41, sagte, ein Mitarbeiter eines Kindergartens habe versucht, das Leben des Babys durch HLW zu retten.

Das Baby wurde später am Montag in einem Krankenhaus für tot erklärt, nachdem es zur Behandlung eingeflogen worden war.

Er beschrieb, wie die Mutter des Babys vor Schock aufschrie und Zeugen erzählte, sie habe vergessen, bei dem tragischen Unfall die Bremsen des Kinderwagens zu betätigen.

Ein Zeuge am Tatort erzählte der Zeitung, dass der Korb des Babys im Kinderwagen geöffnet wurde, als er getroffen wurde und etwa 50 Fuß flog.

Kevin Walker, ein anderer Zeuge, beschrieb, wie er sah, wie sich der Kinderwagen schnell zwischen einer Lücke in Autos bewegte, bevor er auf den Weg des Vans ging, und beschrieb den Vorfall als “absoluten Freak-Unfall”.

Anwohner, die in der Nähe wohnen, sagten, sie seien zu Hause angekommen, um Polizei und Rettungsdienste am Unfallort zu sehen. Einer sagte, es sei „sehr, sehr traurig“.

Der Fahrer sagte dem New Zealand Herald, er könne nicht aufhören, über den Vorfall nachzudenken.

Saksena sagte: “Ich habe letzte Nacht nicht geschlafen. Gegen 23 Uhr bis Mitternacht ging ich mit ein paar Kerzen zum Anzünden. “

Er fügte hinzu: “Ich ging mit meiner Frau und setzte mich auf die Straße … und weinte”.

Mehrere Sympathisanten haben Blumen hinterlassen und dem Baby vor Ort Tribut gezollt.

Eine der Botschaften lautete: „Wir möchten der Familie unsere Gebete und unser Beileid aussprechen. Möge dein kleiner Engel in Frieden ruhen. “

Die örtliche Polizei gab zu, dass die Serious Crash Unit vor Ort war, um Ermittlungen aufzunehmen.

Weitere Untersuchungen zu den Umständen des Unfalls werden durchgeführt. .

Share.

Leave A Reply