Das Essen von Burgern und Würstchen kann Sie auf den Weg zur Demenz bringen, warnen Wissenschaftler

0

Burger und Würste spielen eine große Rolle bei Diäten, die Alzheimer verursachen, warnen Wissenschaftler.

Verarbeitetes Fleisch wird oft mit anderen ungesunden Nosh gegessen, die zusammen das Gehirn schädigen, heißt es.

Die Junk-Foods enthalten schädliche Konservierungsstoffe und führen zu einem höheren Verzehr anderer für die graue Substanz schädlicher Maden.

Dazu gehören stärkehaltige Produkte wie Spuds, Brot, Reis, Nudeln, Kekse und Kuchen.

Die Ergebnisse basieren auf einer Studie mit mehr als 600 über 65-Jährigen im Südwesten Frankreichs, von denen rund ein Drittel an Demenz litt.

Die Hauptautorin Dr. Cecilia Samieri von der Universität Bordeaux sagte: „Menschen, die an Demenz erkrankten, kombinierten eher hochverarbeitetes Fleisch wie Würstchen, Wurstwaren und Pastete mit stärkehaltigen Lebensmitteln wie Kartoffeln, Alkohol und Snacks wie Kekse und Kuchen.

“Menschen ohne Demenz begleiteten Fleisch eher mit vielfältigeren Lebensmitteln, darunter Obst, Gemüse und Meeresfrüchte.”

Es ist seit Jahren bekannt, dass eine gesunde Ernährung, die reich an unverarbeiteten Lebensmitteln ist, die mentalen Kräfte stärken kann.

Die jüngste Studie legt nahe, dass die Art und Weise, wie Lebensmittel zusammen gegessen werden, mit dem Demenzrisiko verbunden ist.

In Großbritannien gibt es 850.000 Menschen mit Demenz, die aufgrund der alternden Bevölkerung bis 2050 auf zwei Millionen ansteigen sollen.

Dr. Samieri fügte hinzu: „Wie Lebensmittel konsumiert werden – und nicht nur die konsumierte Menge – kann für die Prävention von Demenz wichtig sein.“

Share.

Comments are closed.