Das erschütternde Video zeigt ein Killer-Nilpferd, das ein Kind in den Tod zieht, während die Menge es im Viktoriasee mit Steinen beworfen hat. 

0

Dies ist der beunruhigende Moment, in dem ein Nilpferd einen kleinen Jungen im Viktoriasee in den Tod zog.

Das Filmmaterial zeigt den Jungen im Wasser, als die Einheimischen schrien und das Tier mit Steinen bewarfen.

Der Junge, der nicht genannt wurde, spielte am Ufer in Mbita, Kenia.

Das Tier ließ den Jungen später frei, starb jedoch an seinen Verletzungen.

Das Video, das am 16. September gedreht wurde, zeigt Einheimische, die an den Rand des Wassers eilen.

Schreie und Schreie sind zu hören, als das Nilpferd den Jungen weiter ins Wasser zog.

Die Menschen versammeln sich an der Küste und werfen dann Steine ​​und Stöcke auf die Kreatur, während sie ihren Kopf aus dem Wasser erhebt.

Man hört einen Mann „Oh Jesus“ sagen, während das Nilpferd unter Wasser taucht.

Der Körper des Jungen wurde später geborgen.

Ein Bewohner sagte gegenüber Kenyans.co.ke: “In den letzten vier Monaten haben die Flusspferde die Bewohner terrorisiert und es den Fischern unmöglich gemacht, ihre Besorgungen am Abend zu erledigen.”

Die lokalen Behörden haben den Kenya Wildlife Service gebeten, ein Reaktionsteam in der Nähe einzurichten.

William Onditi, Vorsitzender des Suba South Beach Management Unit Network, sagte gegenüber der Veröffentlichung: „Es sollten Beamte in Bereitschaft sein, um die Tiere zu zähmen, wenn sie sich aus dem Wasser bewegen.

“Die Beamten können ihre Waffen benutzen, um sie zurück ins Wasser zu schrecken, weil Zivilisten nicht dazu in der Lage sind, weil wir keine Waffen haben.”

Flusspferde gelten oft als eines der tödlichsten Tiere in Afrika.

Sie sind dafür bekannt, aggressiv gegenüber Menschen zu sein und kippen manchmal Boote mit ihrer massiven Masse um, die bis zu 9.000 Pfund betragen kann.

Mit scharfen Zähnen und kräftigen Kiefern können sie einen Menschen zu Tode drücken.

Im Januar letzten Jahres hatte ein kenianischer Fischer das Glück, mit seinem Leben zu fliehen, nachdem ein Nilpferd einen wilden Angriff in der Nähe des Naivasha-Sees in Kenia gestartet hatte.

Mathew Wanjiuku wurde von dem zwei Tonnen schweren Riesen überfallen und 10 Minuten lang gefangen gehalten, während das Tier ihn weiter beißte.

Die Zuschauer klopften auf ein Blech, um das riesige Säugetier zu erschrecken, und schließlich bewegte es sich weg und ließ Mathew voller Blut zurück.

Share.

Comments are closed.