Press "Enter" to skip to content

Das Baby wurde zweimal bei einem Massaker auf der Entbindungsstation ISIS erschossen, bei dem 24 Überlebende getötet wurden

Ein Baby, das zweimal während eines Massakers auf einer Entbindungsstation erschossen wurde, hat die Tortur auf wundersame Weise überlebt.

Das Neugeborene wurde von mutmaßlichen ISIS-Mitgliedern zweimal am Bein getroffen, als sie am Dienstag eine als Polizisten gekleidete Entbindungsstation in Kabul überfielen.

24 Menschen, darunter Mütter, Krankenschwestern und Neugeborene, kamen bei dem blutigen Angriff ums Leben.

Aus all dem Gemetzel ging ein Lichtstreifen in Form eines Babys hervor, das zum Zeitpunkt des Angriffs erst drei Stunden alt war, berichtete The Times.

Die Ärzte haben es geschafft, das Bein des Kindes zu operieren, und es erholt sich jetzt gut.

Tragischerweise starb ihre Mutter bei dem Angriff.

Nachdem sie seine Frau Nazia zur Ruhe gelegt hatte, benannte ihr Ehemann Rafiullah ihre neugeborene Tochter nach ihr.

Dr. Noor ul-Haq Yousafzai, ein Direktor des Krankenhauses, sagte der Times: „Wir haben die Fraktur von Nazia eingestellt, damit sie laufen kann, wenn sie erwachsen ist.

„Aber um ein Neugeborenes zu sehen, das erst drei Stunden alt ist, wurde zweimal geschossen. Jeder ist schockiert. Das ist unmenschlich. “

Eine andere Frau gebar schweigend, während der Angriff um sie herum weiterging.

Ihr wurde eine Hebamme geholfen, die den Nabelschnurakkord mit ihrer Hand durchtrennte.

Am Dienstag waren 26 Mütter im Krankenhaus.

Elf von ihnen wurden während des stundenlangen Angriffs getötet, darunter drei in einem Kreißsaal mit ihren Neugeborenen.

Fünf wurden verwundet.

Weitere 10 gelangten in „sichere Räume“, wie sie in Afghanistan üblich sind.

Das Barchi National Hospital wird von der internationalen humanitären Organisation Medecins Sans Frontieres betrieben.

Keine Gruppe hat die Verantwortung für den Angriff übernommen.

Die Taliban, die im Februar ein Abkommen mit den Vereinigten Staaten geschlossen hatten, um den Weg für den Abzug der US-Truppen und das Ende des längsten amerikanischen Krieges freizumachen, lehnten die Verantwortung ab.

Der US-Sonderbeauftragte Zalmay Khalilzad, der Architekt des Pakts mit den Taliban, machte die Militanten des islamischen Staates für den Angriff verantwortlich und sagte, sie lehnten jeden Taliban-Deal ab und versuchten, einen Sektiererkrieg im irakischen Stil in Afghanistan auszulösen.

Aber afghanische Beamte in Kabul wiesen die Ablehnung der Taliban zurück.

“Weder die Hände der Taliban noch ihr beflecktes Bewusstsein können im neuesten sinnlosen Gemetzel vom Blut von Frauen, Babys und anderen Unschuldigen gewaschen werden”, sagte der afghanische Vizepräsident Amrullah Saleh auf Twitter.