Press "Enter" to skip to content

Das Auto des Paares wurde beschlagnahmt, nachdem es während der Sperrung 300 Meilen für einen Strandurlaub gefahren war

Ein Ehepaar aus Kent, das bei einer „Kurzreise“ nach Cornwall im Auto geschlafen hat, wurde mit einer Strafanzeige geschlagen und sein Auto beschlagnahmt.

Ein Polizeibeamter hat das Ehepaar bei einer Patrouille gegen die Sperrbeschränkungen verstoßen – und es wurde festgestellt, dass sie ohne Versicherung und Führerschein fahren.

Das Auto wurde von der Polizei in Devon und Cornwall beschlagnahmt und den Touristen wurden zwei feste Strafanzeigen ausgestellt, berichtet Cornwall Live.

Die Polizei erhielt Ende März die Befugnis, Geldstrafen gegen diejenigen zu verhängen, die gegen die Regeln für den Aufenthalt zu Hause verstoßen.

Menschen können vor Gericht landen, wenn die Geldstrafen nicht bezahlt werden.

Die Maßnahmen wurden ergriffen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen und sicherzustellen, dass die Menschen nur wesentliche Reisen unternehmen.

Der Bewährungs-PC, der als The Hungry Copper twittert, ging zu Twitter, um den Vorfall zu teilen.

Der Tweet lautete: „Ich habe in #Falmouth zwei Personen gefunden, die in einem Auto schlafen.

„Aber der Fahrer hatte keine Versicherung und keinen Führerschein! Auto beschlagnahmt & 2 #FixedPenaltyNotices wegen Verstoßes gegen die # Covid_19 #lockdown #restrictions #StayHome ”

Die Leute haben den Offizier schnell online gelobt.

Ein Benutzer sagte: „Absolut bemerkenswert! Egoismus in seiner schlimmsten Form und Polizeiarbeit in seiner besten Form. Mach weiter so.”

Ein anderer sagte: „Gut gemacht, um diese verantwortungslosen Idioten zu finden. Ich hoffe, sie haben den langen Weg nach Hause genossen. “

Andere fragten, wie das Paar ohne Auto nach Hause kommen könne. Wenn sie jedoch keinen Führerschein hätten, wäre es für sie illegal, nach Hause zu fahren.

Ein anderer fügte hinzu: „Großartig, diese Leute sollten aufgehalten werden! Eine kleine Pause sind sie echt? Was passiert jetzt mit ihnen? Wo bleiben sie? “

Dies ist das Neueste aus einer Reihe von Vorfällen, bei denen die Briten die Sperrbeschränkungen missachtet haben.

Am Osterwochenende wurden mehr als 160 Personen mit einer Geldstrafe belegt – darunter eine Person, die Hunderte von Kilometern gefahren ist, um einen eBay-Kauf abzuholen.

Andere wurden bestraft, weil sie Angeltouren unternommen hatten oder in die Region gereist waren, um der Familie zu entkommen.

Die Polizei von Devon und Cornwall hat insgesamt 4.000 Besuche bei Schönheitsorten und Unternehmen in den beiden Landkreisen durchgeführt.

Die Beamten haben während gezielter Patrouillen mit mehr als 5.500 Personen gesprochen. 960 Personen wurden mündlich verwarnt, nachdem sie die Anweisungen nicht befolgt hatten.

Insgesamt wurden 169 Bußgelder verhängt, von denen ein Viertel an Personen außerhalb von Devon und Cornwall verhängt wurde.

Von den 169 verhängten Geldbußen wurde ein Viertel an Menschen außerhalb von Devon und Cornwall vergeben.

Der stellvertretende Polizeichef Glen Mayhew sagte, die meisten von ihnen seien Fahrer.