Das Antarktis-Forschungsprogramm erhält 36 Mio. USD

0

Ein Forschungsprogramm zur Sicherung der ökologischen Zukunft der Antarktis wurde mit 36 ​​Millionen US-Dollar finanziert.

Das von der Monash University geleitete Programm, an dem einige der anderen führenden Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen Australiens beteiligt sind, zielt darauf ab, “Umweltveränderungen in der Antarktis vorherzusagen” und die Region als Naturschutzgebiet “für Frieden und Wissenschaft” zu sichern.

Die Finanzierung des Programms zur Sicherung der Umweltzukunft der Antarktis wird am Dienstag vom Bildungsminister Dan Tehan MP bekannt gegeben.

“Die Zusammenarbeit von SAEF erstreckt sich auf 30 Organisationen in Australien und im Ausland, einschließlich Verbindungen zu den nationalen Programmen der Antarktis in Chile, Norwegen, Südafrika und Großbritannien sowie zum Department of Conservation in Neuseeland”, heißt es in einer Erklärung der Monash University.

Das Programm wird von Professor Steven Chown von der School of Biological Sciences der Universität geleitet.

“Dies ist eine wichtige Investition in die Zukunft der Antarktis und des Südlichen Ozeans”, sagte Professor Chown.

“SAEF wird Australiens weltweite Führungsrolle in der Antarktis sichern und beispiellose aktuelle und zukünftige Forschungskapazitäten zur Sicherung der Antarktis bereitstellen.”

SAEF ist ein gemeinsames Programm mit der Queensland University of Technology, der University of Wollongong, der University of New South Wales, der James Cook University, der University of Adelaide, dem Western Australian Museum und dem South Australian Museum.

Spitzenorganisationen der Industrie, darunter die Australian Antarctic Division, Geoscience Australia, die australische Organisation für Nuklearwissenschaft und -technologie und das Bureau of Meteorology, sind ebenfalls beteiligt.

Die Antarktis ist der südlichste Kontinent der Erde.

Share.

Comments are closed.