Das 6-jährige Mädchen soll sich auf dem Spielplatz “bleichen” und bittet die Mutter, sie weiß zu machen. 

0

Ein Schulmädchen gemischter Rassen im Alter von sechs Jahren hat herzzerreißend begonnen, Talkumpuder auf ihre Wangen zu reiben, nachdem es von einem Spielplatzmobber missbraucht wurde.

Jodie Ward sagte, ihre Tochter Aeesha Ali habe ihren schwieligen Mitschülern gesagt, sie solle sich “bleichen” und möchte nun unbedingt weißer erscheinen.

Die 27-jährige Mutter plant nun, ihr kleines Mädchen von der Dorchester-Grundschule in Bransholme, Hull, Yorks, zu entfernen. Sie behauptet, ihre Bedenken seien auf taube Ohren gestoßen.

Die Schule hat jedoch gesagt, dass solche Bedenken “immer gründlich untersucht” werden, berichtet HullLive.

Die Mutter von drei Kindern sagte: “Meine Tochter ist eine gemischte Rasse – letzte Woche wurde ihr von einem anderen Schüler gesagt, dass sie sich selbst bleichen muss.

“Sie wurde auch an ihrem Kragen an ihrem Polo-Oberteil gezogen, um zu versuchen, sie zu würgen.

“Ich bin absolut wütend, weil sie versucht, [Talkumpuder] auf sich selbst aufzutragen.

“Sie denkt jetzt, dass sie weiß sein muss. Das ist nicht der Fall, meine Tochter ist wunderschön.

“Sie ist sehr verärgert, sie bittet mich und weint, nicht zur Schule zu gehen.

“Ich werde meine Kinder zur Schule bringen, wenn ich die Gelegenheit dazu bekomme, aber ich nehme sie nicht aus der Ausbildung, da es nicht ihre Schuld ist.”

Frau Ward sagt, sie habe das Gefühl, dass ihre Bedenken von der Schule ignoriert wurden.

Sie fügte hinzu: “Ich sprach mit ihrem Lehrer an der Tür, sie sagte, sie würden es untersuchen. Dann rief ich an und sie drehte sich um und sagte, sie habe diese Probleme mit ihren Kindern und sagte, es sei eines dieser Dinge.

“Es ist einfach weiter und weiter gegangen mit Ausreden nach Ausreden. In meinen Augen machen sie ein Auge zu und sind nicht aufgestiegen. Sie haben es nicht bemerkt. Sie scheinen nicht gestört zu sein.

“Ich ließ es eine Woche lang los. Mein Partner und ich unterhielten uns mit dem Schulleiter und er sagte, [Name des Kindes] habe zu Hause Probleme.

“Das stört mich nicht, [Name des Kindes] schikaniert meine Tochter, jeder hat Probleme zu Hause.

“Die Schule tut nichts dagegen und ich bin nur angewidert. Sie versuchen, diesen anderen Schüler zu beschützen, aber ich weiß nicht warum.

“Sie ist dort, seit sie im Kindergarten war und ist jetzt im ersten Jahr und hatte noch nie Probleme.

“Ich habe jeglichen Glauben an die Schule verloren.”

Frau Ward, ebenfalls Mutter von Rayaan (vier) und Ethan (zwei), sagte, sie habe die Polizei von Humberside kontaktiert, ihr wurde jedoch mitgeteilt, dass es sich um ein Schulproblem handele, weil es auf dem Schulgelände passiert sei.

Ein Sprecher der Dorchester Primary sagte: “Die Schule kann sich nicht zu Einzelfällen äußern. Die Sicherheit und das Wohlergehen aller Schüler der Schule sind jedoch von größter Bedeutung und unterstützen alles, was wir tun.”

“Wenn Bedenken hinsichtlich eines Aspekts der Schule geäußert werden, werden diese immer gründlich untersucht und bei Bedarf geeignete Maßnahmen ergriffen.”

Share.

Comments are closed.