Das 2-jährige Hengstfohlen stirbt nach einem Unfall in Santa Anita

0

ARCADIA, Kalifornien – Ein 2-jähriges Hengstfohlen ist nach einem Unfall in Santa Anita gestorben. Damit ist es das 12. Todesopfer auf der Strecke seit Ende Dezember.

Der letzte Renegade, der sein Renndebüt noch nicht gegeben hatte, starb am Freitag, wie auf der Website des California Horse Racing Board veröffentlicht. Es wurden keine weiteren Details angegeben. Eine erforderliche Autopsie steht noch aus.

Last Renegade wurde von Peter Eurton trainiert.

Die Strecke in Arkadien ist seit dem 27. März aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf Anordnung des Gesundheitsamtes des Landkreises Los Angeles wegen Rennens gesperrt. Pferde dürfen jedoch trainieren.

Beamte von Santa Anita sagten, sie hätten dem Gesundheitsamt und der Aufsichtsbehörde des Bezirks Los Angeles, Kathryn Barger, einen schriftlichen Vorschlag vorgelegt, das Live-Rennen so bald wie möglich wieder aufzunehmen. Sie erwarten bald eine Antwort.

Last Renegade ist das fünfte Pferd, das seit dem 26. Dezember auf der Hauptstrecke gestorben ist. Vier weitere starben auf dem Rasenplatz und drei auf der Trainingsstrecke.

Eine Reihe von Pferdetoten in Santa Anita im letzten Jahr führte zu tiefgreifenden Veränderungen in Bezug auf Medikamente und Sicherheit.

Share.

Comments are closed.