Cristiano Ronaldo könnte vor Gericht wegen Vergewaltigung angeklagt werden, nachdem der Richter dramatisch gegen ihn entschieden hat. 

0

CRISTIANO Ronaldo könnte vor Gericht gegen seinen Vergewaltigungsbeschuldigten antreten, nachdem ein Richter dramatisch gegen das Fußball-Ass entschieden hatte.

Die 35-jährige Kathryn Mayorga behauptet, sie sei geistig unfähig gewesen, als sie dem portugiesischen Star im Rahmen einer Geheimhaltungsvereinbarung im Jahr 2010 290.000 Pfund abgenommen habe.

Und sie will vor den US-Gerichten eine neue Zivilklage gegen ihn erheben, um weitere 165.000 Pfund Schadenersatz zu erhalten, weil er sie in einem Hotelzimmer in Las Vegas angegriffen hat.

Ronaldos US-Anwälte hatten versucht, ihr Angebot abzulehnen, und sagten, Mayorga sei gut genug, um den Fall zum ersten Mal beizulegen.

Aber ein Richter in Las Vegas hat jetzt gegen ihn entschieden und angeordnet, dass ein Verhandlungstermin festgelegt wird, um die Angelegenheit bis Dezember zu entscheiden.

Mayorga behauptet, Juventus-Ass Ronaldo, 35, habe sie im Juni 2009 im Vegas Palms Casino Resort angegriffen.

Ronaldo hat Mayorgas Behauptungen immer heftig bestritten und sie als “falsche Nachrichten” gebrandmarkt.

Das Model arbeitete im Nachtclub des Resorts und traf den Star im VIP-Bereich des Veranstaltungsortes.

Nachdem Mayorga in seine Penthouse-Suite zurückgekehrt war, behauptet er, Ronaldo habe sie in den frühen Morgenstunden in einen Whirlpool auf seinem Balkon eingeladen.

Sie behauptet, Ronaldo habe sich umgezogen und entlarvt – bevor er sie aufforderte, einen Sexakt durchzuführen.

Gerichtsakten zufolge küsste Mayorga ihn, weigerte sich jedoch, sich unter der Bedingung, dass er sie gehen lassen würde, auf einen Sexakt einzulassen.

Sie fügen hinzu: “Cristiano Ronaldo zog den Kläger in ein Schlafzimmer und auf ein Bett und versuchte, sich auf Geschlechtsverkehr einzulassen.

Mayorga sagt, sie habe sich geweigert, versucht, sich zu verstecken und dann geschrien: “Nein.”
Die Zeitungen fügen hinzu: “Als Cristiano Ronaldo den sexuellen Übergriff beendet hatte, erlaubte er ihr, das Schlafzimmer zu verlassen und sagte, es tut ihm leid, er sei normalerweise ein Gentleman.”

Mayorga meldete das mutmaßliche Verbrechen am nächsten Tag den Polizisten in Las Vegas, weigerte sich jedoch, Ronaldo zu nennen.

Später beschloss sie, die Geheimhaltungsvereinbarung im Januar 2010 zu verfolgen und zu unterzeichnen.

Doch im September 2018, als die # MeToo-Bewegung ausbrach, brach Mayorga die Vereinbarung mit einem Interview.

Die Polizei von Las Vegas eröffnete den Fall erneut, aber die Staatsanwaltschaft kündigte später an, dass Ronaldo nicht strafrechtlich verfolgt werden würde, da die Behauptungen “nicht zweifelsfrei bewiesen werden können”.

Mayorga beschloss, ein Zivilverfahren gegen Ronaldo einzuleiten und Schadensersatz in Höhe von 165.000 Pfund zu verlangen.

The Sun kann neue Papiere enthüllen, die beim US-Bezirksgericht von Nevada eingereicht wurden und die jüngste Wendung im Gerichtsstreit des Paares zeigen.

In den Akten entschied Richterin Jennifer Dorsey: “Ich finde, dass Mayorgas Herausforderung, dass ihr die geistige Fähigkeit fehlte, der Vergleichsvereinbarung zuzustimmen, nicht schiedsrichterlich ist …

“Mayorga hat das korrekte Verfahren zur Beantragung eines Gerichtsverfahrens wegen des Problems der geistigen Leistungsfähigkeit nicht eingehalten. Deshalb weise ich die Parteien an, sich darauf vorzubereiten, es in einem Bankverfahren zu entscheiden.

“Da der richtige Ort für die Lösung von Mayorgas Ansprüchen in Bezug auf ihre Verdienste von der Frage der geistigen Leistungsfähigkeit abhängt, lehne ich Ronaldos Antrag ab, sie abzulehnen.”

Ronaldo hatte argumentiert, dass “Mayorga nicht zeigen kann, dass ihr die geistige Fähigkeit fehlt, dem Vergleichsabkommen zuzustimmen.”

Der Richter erklärt jedoch: “Mayorga gibt schriftliche Erklärungen sowohl eines Psychiaters als auch eines Therapeuten ab, die sie in den letzten fünf Jahren wegen des angeblichen sexuellen Übergriffs behandelt haben, und meint, dass sie zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Vergleichsvertrags nicht in der Lage war, Verträge abzuschließen.”

Mayorga gibt schriftliche Erklärungen sowohl eines Psychiaters als auch eines Therapeuten ab, der sie in den letzten fünf Jahren wegen des angeblichen sexuellen Übergriffs behandelt hat, und meint, dass sie zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Vergleichsvertrags nicht in der Lage war, Verträge abzuschließen.

“Sie bietet auch eine schriftliche Erklärung eines Therapeuten an, der sie kurz nach dem mutmaßlichen Angriff und danach viele Jahre lang behandelt hat.”

Ronaldo hatte auch beantragt, dass alle Ansprüche von Mayorga einem Schiedsverfahren unterzogen werden.

Während die Richterin entschied, dass Mayorgas geistige Leistungsfähigkeit vor Gericht entschieden wird, wird ihre Behauptung, dass die Einigung illegal war und gegen die öffentliche Ordnung verstößt, von Schiedsrichtern entschieden.

Das frühere Modell hatte auch beantragt, ihren Bruder Jason als ihren gesetzlichen Vormund für den Fall zu ernennen, da sie “Schwierigkeiten hat, zu verstehen und Entscheidungen zu treffen” – dies wurde jedoch vom Richter abgelehnt.

Sie schrieb: “Als Beweis für Mayorgas Inkompetenz gibt Jason seine eigene Erklärung und Erklärungen von Mayorga und ihrer Mutter ab, die alle bestätigen, dass Mayorga aufgrund bestimmter Behinderungen Schwierigkeiten hat, Dinge zu verstehen und Entscheidungen zu treffen, und nicht in der Lage ist, ihren Anwalt in dieser Angelegenheit zu unterstützen auf die Schwere der Gefühle, die sie fühlen lässt. ”

“Jason gibt auch eine schriftliche Erklärung von einer Therapeutin ab, die Mayorga gesehen hat und erklärt, dass sie die Ernennung eines Vormunds für Mayorga in diesem Fall für eine gute Idee hält.

“Obwohl dies von Bedeutung ist, finde ich, dass dies kein wesentlicher Beweis dafür ist, dass Mayorga nach dem Gesetz von Nevada inkompetent ist.”

Die Rechtsteams von Ronaldo und Mayorga haben nun bis zum 30. November Zeit, sich zu treffen und einen Termin für das Bankverfahren festzulegen.

Die Ex-Lehrerin hat zuvor behauptet, sie habe mit Ronaldo der Einigung über “Schweigegeld” zugestimmt, da sie sich eingeschüchtert fühlte, das Geld zu nehmen, anstatt sich gegen eine Cel zu behaupten

Share.

Leave A Reply