Covidiots ignorieren die Sperrung von Coronaviren, um auf dem Friedhof in entsetzlichem Filmmaterial zu kämpfen

0

Ein Anwohner sagte, dass „mindestens 20 Menschen, wenn nicht mehr“ in engen Kontakt miteinander kamen und auf dem Toxteth-Friedhof in Liverpool zu kämpfen schienen

Eine Gruppe von 20 Jugendlichen hat gegen die Regeln der sozialen Distanzierung von Coronaviren verstoßen, nachdem sie auf einem Friedhof in Liverpool gefilmt wurden.

Das Filmmaterial eines Bewohners, der auf dem Toxteth-Friedhof spazieren geht, zeigt vier Jugendliche, die sich gegenseitig auf dem Feld schieben.

Eine größere Gruppe nähert sich dann eindeutig strengen Richtlinien, um zwei Meter voneinander entfernt zu bleiben.

Der schockierte Zuschauer filmte den Tumult am Mittwochnachmittag und sagte zu Liverpool Echo: „Mein Mitbewohner und ich machten täglich einen Spaziergang durch den Friedhof und als wir eintraten, sahen wir sofort eine große Gruppe von Jugendlichen sehr nahe beieinander.

„Keiner von ihnen war sozial distanziert und sie kämpften und kamen viel miteinander in Kontakt.

“Eine andere Gruppe schloss sich ebenfalls an, insgesamt waren es mindestens 20, wenn nicht mehr.”

Ein Sprecher der Polizei von Merseyside sagte, sie hätten keine Berichte über den Vorfall erhalten.

Premierminister Boris Johnson hat letzte Woche die Sperrbeschränkungen gelockert, damit die Menschen so viel Sport treiben können, wie sie möchten.

Sie dürfen jedoch nur eine andere Person aus einem anderen Haushalt im Freien treffen, während Sie jederzeit eine soziale Distanz von zwei Metern einhalten.

Die einzigen Ausnahmen, bei denen dies gesetzlich zulässig ist, betreffen Arbeiten, Beerdigungen, Umzüge, die Unterstützung schutzbedürftiger Personen und Notfälle.

Eine gestern von Public Health England und der Cambridge University durchgeführte Studie ergab, dass die Londoner R-Reproduktionsrate auf 0,4 gesunken ist, wobei sich alle 3,5 Tage neue Fälle halbieren.

Das bedeutet, dass der Virus innerhalb von 14 Tagen praktisch ausgerottet werden könnte, berichtet The Telegraph.

Die frühere Umweltministerin Theresa Villiers sagte: „Diese Zahlen sind gute Nachrichten.

„Sie zeigen, dass die Sperrmaßnahmen funktioniert haben, und ich denke, sie sprechen dafür, die Sperrung in London weiter zu lockern.

“Es ist wichtig, dass wir Wege finden, wie sich die Wirtschaft erholen kann – und London ist das Kraftwerk der Wirtschaft.”

Share.

Comments are closed.