Covid in Schottland – Die Schotten sind zum letzten Mal in die Pubs gekommen, bevor heute Abend das 16-tägige Alkoholverbot beginnt. 

0

SCOTS strömten gestern Abend für ein letztes Hurra in Pubs und Bars, bevor das 16-tägige Alkoholverbot heute um 18 Uhr in Kraft tritt.

In Edinburgh wurden Nachtschwärmer abgebildet, die die letzten Bestellungen abwickelten, und in einigen Bars der Stadt schlängelten sich riesige Warteschlangen.

Der schottische Erste Minister hat für die nächsten zwei Wochen strenge neue Alkoholverbote festgelegt, um den Anstieg der Infektionen einzudämmen. Die britische Infektionsrate für Coronaviren hat sich innerhalb einer Woche verdoppelt.

Es ist so, dass Schottland zum ersten Mal innerhalb von 24 Stunden mehr als 1.000 neue Coronavirus-Fälle registriert hat.

Laut dem Gesundheitsministerium gab es in Großbritannien weitere 14.162 bestätigte Fälle von Covid-19 – mit 70 Todesfällen.

In Schottland werden Pubs und Bars angewiesen, heute bis Sonntag, den 25. Oktober, ab 18 Uhr keinen Alkohol mehr zu servieren, um das Virus zu bremsen.

Und Orte innerhalb des sogenannten zentralen Gürtels Schottlands, der rund 3,4 Millionen Menschen umfasst, müssen ihre Türen vollständig schließen.

Orte ohne Alkohollizenz und Ferienunterkunft können offen bleiben, und Orte, die geschlossen werden müssen, erhalten eine “finanzielle Entschädigung”.

Und die neuen Regeln gelten nur drinnen – Menschen im nicht zentralen Gürtelbereich können bis 22 Uhr draußen trinken und essen. Imbissbuden dürfen fortgesetzt werden.

Die neue Sperrung für Schottland umfasst:

Der Schritt wird den Druck auf Boris Johnson erhöhen, dasselbe in Teilen des Nordwestens und Nordostens zu tun, wo die Infektionsraten in den letzten Wochen in die Höhe geschossen sind.

Er soll darüber nachdenken, ob er dort auch Pubs und Gaststätten schließen soll, um zu versuchen, Fälle einzudämmen.

Frau Sturgeon teilte der Nation heute mit, dass Schottland voraussichtlich Ende Oktober auf den Höhepunkt des Coronavirus zurückkehren wird, wenn im Frühjahr keine Maßnahmen ergriffen werden.

Schottland sei vier Wochen hinter Frankreich und sechs Wochen hinter Spanien, sagte sie und forderte die Menschen auf, sich an die Regeln zu halten.

“Wir müssen mehr tun, und wir müssen es jetzt tun”, fügte sie hinzu.

Sie bestritt jedoch, dass die neuen Maßnahmen eine Sperrung darstellten und dass eine weitere landesweite Abschaltung vermieden werden müsse.

Es gibt bereits ein Verbot, Leute von außerhalb Ihres eigenen Haushalts in Schottland zu treffen, und die Leute sollten immer noch von zu Hause aus arbeiten, wenn sie können.

Share.

Comments are closed.