Press "Enter" to skip to content

COVID-19 Todesfälle passieren 10.000 in Südafrika

JOHANNESBURG – Laut dem Gesundheitsminister des Landes haben die Todesfälle durch das Coronavirus am Samstag in Südafrika die Marke von 10.000 überschritten, nachdem 301 neue COVID-19-Todesfälle registriert wurden.
Zweli Mkhize sagte, dass die Anzahl der Menschen, die an dem Virus gestorben sind, bei 10.210 liegt und die Gesamtzahl der bestätigten Fälle 553.188 beträgt, nachdem in den letzten 24 Stunden 7.712 neue Fälle registriert wurden.
"Wir sprechen den Angehörigen der Verstorbenen unser Beileid aus und danken den Mitarbeitern des Gesundheitswesens, die den Verstorbenen behandelt haben", sagte er.
Mkhize sagte, das Land habe 3,2 Millionen Tests durchgeführt, von denen 36.607 in den letzten 24 Stunden durchgeführt wurden.
Die für den Tourismus beliebte Provinz Westkap weist mit 3.376 die meisten Todesfälle auf, gefolgt von Gauteng, zu dem Johannesburg und die Hauptstadt Pretoria gehören, mit 2.547.
Das Ostkap hat 2.129 Todesfälle und die Küstenprovinz KwaZulu-Natal verzeichnete 1.346 Todesfälle. Die verbleibenden fünf Provinzen haben jeweils weniger als 400 Fälle.
"Die Anzahl der Wiederherstellungen liegt derzeit bei 404.568, was einer Wiederherstellungsrate von 73% entspricht", sagte Mkhize.
Nach Angaben der US-amerikanischen Johns Hopkins University ist Südafrika das fünftgrößte Land in Bezug auf COVID-19-Infektionen.