Press "Enter" to skip to content

COVID-19: Frankreich beginnt die Woche mit einem Rückgang der Todesfälle

PARIS

Frankreich begann die Woche mit einem Rückgang der Todesfälle durch Coronavirus, teilte das Gesundheitsministerium des Landes am Montag mit.

Am vergangenen Tag wurden insgesamt 131 neue Todesfälle gemeldet, ein dramatischer Rückgang von 352 gegenüber dem Sonntag. Die landesweite Zahl der Todesopfer liegt bei 28.239.

Inzwischen ist die Zahl der Infektionen auf 142.903 gestiegen, 492 weitere Fälle.

Die Zahl der Krankenhauseinweisungen ging am Montag erneut um 346 Patienten zurück, die Zahl lag bei 19.015.

Diejenigen auf der Intensivstation gingen von Sonntag an auf 1.998 zurück, was einem Rückgang von 89 Patienten entspricht.

Trotz der Schwere des Virus treten bei den meisten Menschen leichte Symptome auf und sie erholen sich. Seit Beginn des Ausbruchs haben sich 61.728 Menschen in Frankreich erholt und sind nach Hause zurückgekehrt.

Nach seinem Ursprung in China im vergangenen Dezember hat sich COVID-19, die durch das Coronavirus verursachte Krankheit, auf 188 Länder und Regionen auf der ganzen Welt ausgebreitet. Europa und die USA sind derzeit die am stärksten betroffenen Regionen.

Die Pandemie hat über 316.800 Menschen getötet, wobei die Gesamtzahl der Infektionen 4,76 Millionen erreichte, während sich nach Angaben der Johns Hopkins University in den USA etwas mehr als 1,6 Millionen Menschen von der Krankheit erholt haben.