COVID-19: 3 Fälle in China, 25 in Südkorea

0

ANKARA

In den letzten 24 Stunden wurden neue Coronavirus-Fälle in China und Südkorea entdeckt.

Laut der National Health Commission haben sich drei Personen auf dem chinesischen Festland mit dem Virus infiziert. Es gab jedoch keine virusbedingten Todesfälle.

Während 380 Personen wegen des Verdachts, das Virus zu haben, in Quarantäne stehen, werden 79 Patienten behandelt.

Insgesamt starben 4.634 Menschen an dem Virus, während fast 84.084 positiv getestet wurden, von denen laut NHC 82.974 geheilt und aus Krankenhäusern entlassen wurden.

Situation in Südkorea

Südkorea meldete am Sonntag 25 neue COVID-19-Fälle, als das Land seine Bemühungen verstärkte, die neuesten Infektionen im Zusammenhang mit dem Nachtleben der Hauptstadt Seoul unter Kontrolle zu bringen.

Die Gesamtzahl seit dem ersten Fall des Landes am 25. Januar liegt nach Angaben der Korea Centers for Disease Control and Prevention bei 11.190, einschließlich 266 Todesfällen und 10.213 Wiederherstellungen.

Seoul war im Zentrum einer neuen Welle von Fällen, nachdem ein 29-jähriger Mann, der positiv auf das Virus getestet wurde, Anfang dieses Monats fünf Clubs und Bars im beliebten Itaewon besucht hatte.

Nach seinem Ursprung in China im vergangenen Dezember hat sich COVID-19 in mindestens 188 Ländern und Regionen verbreitet.

Die Pandemie hat nach Angaben der US-amerikanischen Johns Hopkins University weltweit mehr als 341.500 Menschen getötet, mit insgesamt 5,33 Millionen Infektionen und 2,1 Millionen Genesungen.

* Schreiben von Havva Kara Aydin

Share.

Comments are closed.