Press "Enter" to skip to content

Coronavirus: Zwei tödliche Pandemien töten Zwillingsbrüder im Abstand von 100 Jahren

Ein Zenturio aus dem Zweiten Weltkrieg ist 100 Jahre nach dem Tod seines Bruders während der spanischen Grippe an dem Coronavirus gestorben.

Philip Kahn hatte zu Lebzeiten Angst vor einer weiteren Pandemie gehabt, sagte sein Enkel Warren Zysman.

Vor seinem Tod war er die älteste Person in Nassau County, New York.

Nur wenige Wochen nach der Geburt von Philip am 5. Dezember 2019 starb sein Zwillingsbruder Samuel an der spanischen Grippe, bei der weltweit 50 Millionen Menschen und in den USA etwa 675.000 Menschen starben.

“Ich würde Gespräche mit ihm führen, sagte er zu mir:” Ich habe dir gesagt, die Geschichte wiederholt sich, 100 Jahre sind nicht so lange “, sagte Warren gegenüber CNN.

Während des Zweiten Weltkriegs war Philip Sergeant bei der US Army Air Force.

Haben Sie eine Coronavirus-Geschichte? Email [email protected]

Er arbeitete sowohl als Ingenieur als auch als Pilot und hielt die Kampfflugzeuge betankt.

Für seinen Dienst im Zweiten Weltkrieg erhielt er zwei Bronze Battle Stars.

In den Tagen vor seinem Tod am 17. April begann Philip zu husten und hatte Probleme mit seiner Atmung.

Warren sagte: “Er hat in den letzten Tagen viel über seinen Bruder gesprochen.”

Philip wurde auf das Coronavirus getestet, aber seine Familie erhielt die Ergebnisse erst nach seinem Tod.

Warren sagte, dass die Gedanken seines Großvaters nie weit von Samuel entfernt waren.

“Es hat eindeutig ein Loch in sein Herz gemacht, dass er seinen Zwilling nie kennengelernt hat und dass sein Zwilling einige Wochen nach der Geburt gestorben ist”, sagte er.

Die USA verzeichneten heute über einen Zeitraum von 24 Stunden den höchsten täglichen Anstieg der Todesfälle durch Coronaviren, was die Gesamtzahl der Todesfälle seit Beginn des Ausbruchs auf knapp 40.000 erhöhte.

Nach Angaben des Covid Tracking Project vom Dienstag sind am vergangenen Tag weitere 2.674 Menschen gestorben.

Die Gesamtzahl der Todesfälle im Land beträgt jetzt 39.995.

New York, der am stärksten betroffene Staat, meldete in den letzten 24 Stunden 481 neue Todesfälle, insgesamt waren es 14.828.