Press "Enter" to skip to content

Coronavirus-Zahlungsferien verhindern, dass Sie eine Hypothek erhalten, obwohl dies die Kreditwürdigkeit nicht beeinflusst

Wenn Sie während der Coronavirus-Krise einen Zahlungsurlaub nehmen, können Sie möglicherweise keine Hypothek aufnehmen, obwohl versprochen wird, dass dies Ihre Kreditwürdigkeit nicht beeinträchtigt, hat MoneySavingExpert ergeben.

Während der Coronavirus-Krise bieten Banken, Kreditkartenanbieter, Kreditgeber und Autofinanzierungsunternehmen ihren Kunden dreimonatige Zahlungspausen an, wenn sie aufgrund von Sperrmaßnahmen finanzielle Probleme haben.

⚠️ In unserem Coronavirus-Live-Blog finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Normalerweise spiegelt sich eine Zahlungsunterbrechung in Ihrer Kreditwürdigkeit wider, anhand derer die Kreditgeber beurteilen, wie riskant Sie als Kreditnehmer sind.

Eine schlechte Punktzahl kann sich darauf auswirken, ob Ihre Bewerbung angenommen wird, wie viel Zinsen Sie zahlen und wie viel Sie ausleihen können.

Bereits im März waren sich die Kreditauskunfteien einig, dass ein Kreditnehmer, der einen Zahlungsurlaub in Anspruch nimmt, seine Kreditwürdigkeit nicht wie unter normalen Umständen beeinflusst.

Stattdessen zeigen Kreditakten, dass die Kreditnehmer über Zahlungen auf dem Laufenden gehalten haben.

Mehr als eine Million beruhigter Kreditnehmer beantragten daraufhin eine Unterbrechung mit dem Verständnis, dass dies keine Auswirkungen auf künftige Kreditaufnahmen hat.

Neue Erkenntnisse von MoneySavingExpert haben jedoch ergeben, dass eine Zahlungsunterbrechung zukünftige Hypothekenanträge beeinflussen kann.

Dies liegt daran, dass sich viele Kreditgeber bei der Überlegung, ob sie Ihnen einen Kredit gewähren möchten, wie z. B. Open Banking, nicht nur auf Ihre Kreditwürdigkeit verlassen.

Kreditgeber können dann sehen, ob Sie Zahlungen angehalten haben, und anhand dieser Informationen entscheiden, ob sie Ihnen Kredite gewähren oder nicht.

Ein FCA-Sprecher bestätigte, dass die Kreditvergabe eine kommerzielle Entscheidung für Unternehmen ist, ihre eigenen Risikokriterien festzulegen.

Sie sagten: „Dies bedeutet, dass Kreditgeber in der Praxis andere Quellen als Kreditakten wie Bankkontoinformationen verwenden können, um andere Faktoren bei ihren Kreditentscheidungen zu berücksichtigen.

„Zu diesen Faktoren könnten Änderungen der Einnahmen und Ausgaben sowie eine erhöhte Verschuldung aufgrund von Zinsen gehören, die während des Zahlungsurlaubs anfallen.“

Der geldsparende Guru Martin Lewis sagte, es sei unmöglich zu sagen, wie weit verbreitet das Problem für Kreditnehmer in Zukunft sein werde.

„Ich hoffe, dass diese Feiertage speziell für den kurzfristigen finanziellen Erfolg des Coronavirus bestimmt sind – und da die Praxis so weit verbreitet ist -, dass sie nicht von vielen Unternehmen verwendet werden und wo sie sich befinden, die Kreditwürdigkeit von Einzelpersonen nicht beeinträchtigen Ruf zu lange. Aber es gibt keinen wirklichen Weg, es zu wissen. “

Er betonte auch, dass die Haushalte sich dadurch nicht davon abhalten lassen sollten, die finanzielle Hilfe jetzt in Anspruch zu nehmen, wenn sie derzeit während der Pandemie mit Schwierigkeiten konfrontiert sind.

Martin fügte hinzu: “Vor allem glaube ich nicht, dass dies jemanden, der einen Hypothekenurlaub benötigt, davon abhalten sollte, einen zu bekommen. Wenn dies für den Cashflow entscheidend ist, tun Sie es einfach.

“Doch für diejenigen an der Grenze, die es vorübergehend nützlich finden, aber ohne es auskommen können, fügen Sie dies der Tatsache hinzu, dass die Zinsen während des Zahlungsurlaubs steigen und ich auf der Seite der Vorsicht irren würde.”

Bis zum 28. April wurden nach Angaben der Bankenhandelsorganisation UK Finance 1,6 Millionen Zahlungsstopps gewährt, auf die rund eine von sieben britischen Hypotheken entfällt.

Gestern wurde bekannt, dass Haushalte mit Schwierigkeiten möglicherweise ihre Hypothekenferien um ein Jahr auf 18 Monate verlängern dürfen.

Es folgt die Warnung der Bank of England, dass 1,5 Millionen Arbeitsplätze verloren gehen könnten, da Großbritannien mit der schlimmsten Rezession aller Zeiten konfrontiert ist.