Coronavirus-Wrap: Regierung interessiert an Liverpool v…

0

Professor Dame Angela McLean, stellvertretende wissenschaftliche Beraterin der Regierung, sagt, es sei eine “interessante Hypothese”, dass Liverpools Champions-League-Spiel gegen Atletico Madrid das Coronavirus in der Stadt verbreitet haben könnte.

Mehr als 3.000 Fans reisten zum Spiel am 11. März von der spanischen Hauptstadt nach Merseyside, obwohl ihre Heimatstadt aufgrund der Covid-19-Pandemie bereits teilweise gesperrt war.

McLean räumt ein, dass es interessant sein wird, sich die wissenschaftlichen Erkenntnisse und das Rückspiel der Champions League im Achtelfinale in Anfield anzusehen, wies jedoch darauf hin, dass die Teilnahme an einem Fußballspiel angesichts der damaligen allgemeinen Politik nicht als ein Spiel angesehen wurde “Besonders großes zusätzliches Risiko”.

„Wenn Sie jedoch zu der Situation unseres seltsamen Lebens kommen, wie wir es jetzt leben, wo wir unsere ganze Zeit im Grunde zu Hause verbringen, würden Sie natürlich nicht das zusätzliche Risiko erhöhen, dass viele, viele Menschen dasselbe tun Platz zur gleichen Zeit “, fuhr sie fort.

„Ich denke, es wird sehr interessant sein, in Zukunft zu sehen, wann die gesamte Wissenschaft fertig ist, welche Beziehung zwischen dem in Liverpool zirkulierenden Virus und dem in Spanien zirkulierenden Virus besteht. Das ist sicherlich eine interessante Hypothese, die Sie dort aufstellen. “

Der Kanzler, Rishi Sunak, verteidigte die Regierung dafür, dass sie das Verbot großer Sportveranstaltungen nicht früher eingeführt hatte. Das Cheltenham Festival fand vom 10. bis 13. März statt.

“In jeder Phase dieser Krise haben wir uns von den wissenschaftlichen Empfehlungen leiten lassen und zur richtigen Zeit die richtige Entscheidung getroffen”, sagte Sunak.

“Dies ist eine beispiellose Situation, mit der wir uns alle befassen. Ich bin sicher, es gibt alle Dinge, die wir daraus lernen werden.”

Erste Ministerin Nicola Sturgeon hat gewarnt, dass selbst Maßnahmen hinter verschlossenen Türen bei langfristiger sozialer Distanzierung zu riskant sein könnten, da sie den schottischen Sportfans sagte, sie sollten nicht damit rechnen, dass die Massenversammlungen bald wieder aufgenommen werden.

Sturgeon gab zu, dass eine Form der sozialen Distanzierung erforderlich sein könnte, bis ein Impfstoff fertig ist, was bedeutet, dass die Aussicht, dass sich Tausende von Fans bei Sportveranstaltungen in Schottland versammeln, für geschätzte 18 Monate ausgeschlossen werden könnte.

Auf die Frage nach der Aussicht auf Menschenmassen oder Ereignisse vor verschlossenen Türen vor einer Impfung sagte Sturgeon auf der täglichen Besprechung der schottischen Regierung: „Ich bin noch nicht in der Lage, Ihnen Daten darüber zu geben, wann die Dinge wieder beginnen und in welcher Reihenfolge die Dinge beginnen wieder normal werden.

“Aber ich würde absolut sagen, dass die Menschen nicht unter der Erwartung stehen sollten, dass bald große Massenversammlungen beginnen werden.”

Arsenal und Sheffield United haben Maßnahmen angekündigt, um die finanziellen Auswirkungen des Coronavirus zu minimieren.

Nachdem die Premier League-Kollegen Southampton und West Ham mit ihren Spielern Vereinbarungen über die Aufschiebung von Löhnen angekündigt hatten, sagten die Gunners, dass ihr Kader für die erste Mannschaft sowie Manager Mikel Arteta und wichtige Trainerstab eine Lohnkürzung um 12,5 Prozent vereinbart hätten.

Arsenal sagte, sie hätten nach “positiven und konstruktiven Diskussionen” eine “freiwillige Vereinbarung mit unseren Spielern der ersten Mannschaft, dem Cheftrainer und den Mitarbeitern des Kerntrainers getroffen, um den Verein in dieser kritischen Zeit zu unterstützen”.

Der Club im Norden Londons verwies die Nachrichtenagentur PA auf ihre frühere Aussage, als er nach Berichten gefragt wurde, dass Spieler, einschließlich Mesut Ozil, einer Lohnkürzung nicht zugestimmt hatten.

Chris Wilder, Manager von Sheffield United, und Stephen Bettis, Chief Executive Officer, haben eine Stundung der Löhne und der entsprechenden Bonuszahlungen vereinbart.

Zu dem Paar gesellten sich leitende Trainer, die sich ebenfalls auf die Stundung für die nächsten sechs Monate geeinigt haben, um United dabei zu unterstützen, „Mitarbeiter zu halten und in dieser schwierigen Zeit weiterhin 100 Prozent ihrer Gehälter zu zahlen“.

NHS-Mitarbeiter und andere wichtige Mitarbeiter können sich in Twickenham über ein Terminsystem testen lassen, das dem Tottenham Hotspur Stadium und dem Amex Stadium bei der Einrichtung von Testeinrichtungen folgt.

Der Geschäftsführer der RFU, Bill Sweeney, sagte: „Die RFU freut sich, das COVID-19-Durchfahrtsprüfprogramm im Twickenham Stadium für NHS und andere wichtige Mitarbeiter unterstützen zu können.

„Wir erhalten während der Spieltage in Twickenham enorme Unterstützung von den Frontline-Diensten und sind dankbar für die Gelegenheit, wichtige Mitarbeiter in dieser schweren nationalen Krise durch die Nutzung unserer Website und unserer Mitarbeiter zur operativen Unterstützung unterstützen zu können.

„Das Ausmaß dieser Aufgabe sollte nicht unterschätzt werden und wird eine Vielzahl von Faktoren umfassen, bis sich die Situation im Bereich der öffentlichen Gesundheit so weit verbessert hat, dass sie für unsere Spieler, unsere Mitarbeiter, unsere Fans sicher ist und die Öffentlichkeit nicht beeinträchtigt gesundheitliche Situation nachteilig. “

Rugby-Gewerkschaftsspieler in Australien haben sich bereit erklärt, bis zum 30. September eine durchschnittliche Gehaltskürzung von 60 Prozent vorzunehmen, während am Donnerstag eine Sitzung des Chief Executive Committee des International Cricket Council per Telefonkonferenz abgehalten wird, um die wahrscheinlichen Auswirkungen des Coronavirus auf das Internet zu erörtern globales Spiel.

Das Treffen, an dem jede der 12 Vollmitgliedsnationen sowie drei Vertreter von Associate Cricket teilnehmen, wird eine Reihe von Fragen erörtern, die die Form der größten Sportereignisse in den kommenden Jahren bestimmen könnten.

Der weltweit führende Widerstand von Novak Djokovic gegen Impfstoffe könnte seiner Rückkehr zum Tennis im Wege stehen, sobald es nach der Coronavirus-Pandemie wieder aufgenommen wird.

Es wächst der Druck, dass alle Spieler geimpft werden, wenn das Tennis wieder beginnt, vorausgesetzt, bis dahin wird eine Impfung durchgeführt.

“Ich persönlich bin gegen eine Impfung und möchte nicht von jemandem gezwungen werden, einen Impfstoff zu nehmen, um reisen zu können”, sagte Djokovic am Sonntag in einem Live-Facebook-Chat mit mehreren serbischen Athleten.

„Aber wenn es obligatorisch wird, was wird dann passieren? Ich muss eine Entscheidung treffen. “

Share.

Comments are closed.