Coronavirus-Wrap: Gunners kehren zur Trainingsbasis zurück, während…

0

Die Spieler von Arsenal dürfen auf der Trainingsbasis des Vereins laufen, während die Westindischen Inseln während ihrer England-Tour flexibel bleiben, da die Coronavirus-Pandemie weiterhin den Sportkalender bestimmt.

Die Gunners-Truppe wird ab nächster Woche in London Colney individuell leichte Arbeiten im Einklang mit den Coronavirus-Bestimmungen der Regierung durchführen.

Ein Clubsprecher bestätigte: „Den Spielern wird nächste Woche der Zugang zu unserem Trainingsgelände in London Colney gewährt. Der Zugang wird begrenzt, sorgfältig verwaltet und die soziale Distanzierung wird jederzeit aufrechterhalten. Alle Colney-Gebäude bleiben geschlossen. Die Spieler werden alleine reisen, ihr individuelles Training absolvieren und nach Hause zurückkehren. “

Die Nachrichtenagentur PA geht davon aus, dass die Spieler streng rotierend agieren werden, wobei kleine Gruppen einzeln eintreffen und nicht miteinander in Kontakt kommen.

Es kommt, nachdem Alexandre Lacazette, David Luiz, Nicolas Pepe und Granit Xhaka alle an ihre Verantwortung erinnert wurden, nachdem sie kürzlich unter Verstoß gegen die Coronavirus-Richtlinien fotografiert wurden.

In der Zwischenzeit hat Chelsea entschieden, keine Gehaltskürzungen für den Kader der ersten Mannschaft vorzunehmen, sondern die Spieler aufzufordern, ihre Unterstützung für Wohltätigkeitsorganisationen fortzusetzen.

Die Blues haben mit ihren Spielern über eine Gehaltsreduzierung von angeblich rund 10 Prozent verhandelt, um während der aktuellen Krise Geld zu sparen.

In einer Erklärung auf der Club-Website heißt es: “Zu diesem Zeitpunkt wird die erste Mannschaft der Männer keinen finanziellen Beitrag zum Club leisten. Stattdessen hat der Vorstand die Mannschaft angewiesen, ihre Bemühungen auf die weitere Unterstützung anderer gemeinnütziger Zwecke zu konzentrieren.”

Die Spieler, Trainer der ersten Mannschaft und die Geschäftsleitung von Aston Villa haben jedoch eine Stundung von 25 Prozent für die nächsten vier Monate vereinbart.

Der Geschäftsführer Christian Purslow sagte: „In den beiden Spielzeiten seit der Rettung von Aston Villa durch Nassef Sawiris und Wes Edens haben sie den Wiederaufbau des Clubs mit enormen persönlichen finanziellen Investitionen unterstützt und finanziert.

„Sie stellen weiterhin erhebliche Mittel zur Verfügung, die es Aston Villa in Verbindung mit diesen erheblichen Gehaltsaufschüben ermöglichen, zu bestätigen, dass alle Nicht-Fußball-Mitarbeiter – Voll- und Teilzeit – während der gesamten Sperrfrist behalten und vollständig bezahlt werden. Es wird keine Urlaubstage geben. “

Cricket West Indies sagt, es sei „flexibel“, eine Testtour durch England neu zu organisieren, aber der Verwaltungsrat besteht darauf, dass dies die Sicherheit der Spieler nicht gefährden wird, um die Drei-Spiele-Serie abzuschließen.

In einer Serie, die für die Testweltmeisterschaft zählt, sollten die Windies vom 4. bis 8. Juni im The Oval gegen England, vom 12. bis 16. Juni gegen Edgbaston und vom 25. bis 29. Juni gegen Lords antreten.

Das Cricket Board von England und Wales hat jedoch seine Verzögerung aufgrund des Coronavirus auf den Saisonstart ausgedehnt, da bis zum 1. Juli kein professionelles Cricket unter seiner Gerichtsbarkeit stattfinden kann.

In der Zwischenzeit glaubt Iwan Thomas, dass die Verschiebung der Olympischen Spiele auf das nächste Jahr die Medaillenzählung von Team GB unterstützen könnte.

Der britische 400-Meter-Rekordhalter erwartet, dass zusätzliche 12 Monate denjenigen helfen werden, die noch keinen großen Durchbruch erzielen müssen.

Thomas, der 1996 in der 4x400m Staffel olympisches Silber gewann, sagte: „Für einige
Es wird eine gute Sache sein, ich fühlte mich für Dina Asher-Smith, die geistig und körperlich an der Spitze ihres Spiels steht.

„Sie könnte sich noch verbessern, ist aber die aktuelle Weltmeisterin (auf 200 m).
Sie sind da, um beschossen zu werden, und die Leute fürchten sie ein wenig.

“Aber für andere ist es ein Glücksfall, ein weiteres Wintertraining hinter sich zu haben.”

Share.

Comments are closed.