Coronavirus-Wirtschaft: Erste Arbeitslosenansprüche in Millionenhöhe für die 9. Woche, mehr als 38 Millionen seit Mitte März

0

Mehr als 2,4 Millionen Amerikaner haben letzte Woche erste Arbeitslosenanträge gestellt, womit sich die Zahl seit Mitte März auf über 38 Millionen erhöht hat, berichtete das Bureau of Labour Statistics am Donnerstag. Die Gesamtzahl war die geringste in den letzten neun Wochen, erhöhte jedoch die geschätzte Arbeitslosenquote für Mai auf 17,2%.

Die BLS hat die Schätzung für die am 9. Mai endende Woche um 294.000 nach unten korrigiert, auf fast 2,7 Millionen und den vierwöchigen gleitenden Durchschnitt auf über 3 Millionen. Es war die neunte Woche in Folge, in der mehrere Millionen Anmeldungen eingereicht wurden, die durch Abschaltungen im ganzen Land aufgrund der Coronavirus-Pandemie ausgelöst wurden.

Mehr als 93.400 Amerikaner sind an COVID-19 gestorben.

Durch die Einreichung der letzten Woche stieg die geschätzte Arbeitslosenquote im Mai von 14,7% im April auf 17,2 Prozent und 2 Punkte höher als in der letzten Woche. Das Congressional Budget Office schätzte diese Woche, dass COVID-19 die Arbeitslosenquote mit durchschnittlich 9,3% bis 2021 hoch halten würde. Vor dem Ausbruch der Pandemie lag die Arbeitslosenquote im Februar auf einem historischen Tief von 3,5%.

“Da die Wirtschaftstätigkeit immer noch weitgehend erfasst ist und die Amerikaner nicht in der Lage sind, wieder Arbeit zu finden, ist die Arbeitslosenquote gestiegen”, sagte Andrew Stettner, Senior Fellow bei der Century Foundation und einer der führenden UI-Experten des Landes, in einer an IBTimes per E-Mail gesendeten Erklärung .

Er fügte hinzu: „Daten des Finanzministeriums, die separat gemeldet wurden, zeigen, dass allein in den ersten beiden Maiwochen 48 Milliarden US-Dollar an Hilfsgeldern bereitgestellt wurden – so viel wie im gesamten Monat April. Dies entspricht durchschnittlich 25 Millionen wöchentlichen Zahlungen in den ersten beiden Maiwochen. “

Bis zum 2. Mai erhielten mehr als 27 Millionen Amerikaner Arbeitslosenunterstützung, und mehr als 6 Millionen in 27 Bundesstaaten beantragten eine Entschädigung für Arbeitslosenunterstützung bei Pandemie.

Die höchsten Arbeitslosenquoten wurden in Nevada, Michigan, Washington, Rhode Island und New York gemeldet, wobei die größten Zuwächse in Florida, Georgia, Washington, New York und South Dakota zu verzeichnen waren. Die Arbeitslosigkeit war in Kalifornien, Texas, Oklahoma, North Carolina und Missouri am stärksten rückläufig.

Stettner forderte den Kongress nachdrücklich auf, die Programme zur Minderung des Coronavirus zu verlängern, sobald die Staaten wiedereröffnet werden. Die Wiedereröffnung ist nicht gleichbedeutend mit einer Neueinstellung.

“Unter den 35 Staaten, die begonnen haben, ihre Volkswirtschaften landesweit zu öffnen, gingen die Erstanträge in der vergangenen Woche gegenüber der Vorwoche nur um 14 Prozent zurück”, sagte er.

Das Parlament stimmte letzte Woche für die Genehmigung eines 3-Billionen-Dollar-Coronavirus-Hilfspakets, mit dem die derzeitigen Ausgaben verdoppelt werden sollen, um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie einzudämmen. Präsident Trump und die Republikaner des Senats haben die Maßnahme jedoch abgelehnt und darauf hingewiesen, dass sie es nicht eilig haben, ein weiteres Hilfsgesetz zu verabschieden, obwohl der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, gewarnt hat, dass ein Versäumnis, jetzt zu handeln, zu einer langen und schmerzhaften Rezession führen könnte.

Share.

Comments are closed.