Press "Enter" to skip to content

Coronavirus wird eine Jugendarbeitslosenkrise auslösen, die „eine Million übersteigen könnte“

Die Coronavirus-Krise wird eine neue Jugendarbeitslosenkrise auslösen, die eine Million überschreiten könnte.

Weitere 600.000 18- bis 24-Jährige könnten durch das Gemetzel, das das Virus der Wirtschaft zufügt, arbeitslos werden, so ein neuer Bericht der Resolution Foundation.

Mit 400.000 Menschen in der Altersgruppe, die bereits vor dem Ausbruch arbeitslos waren, würde die neue Flutwelle bedeuten, dass mehr als ein Viertel – 27 Prozent – keinen Job bekommen könnten.

Die Jugendarbeitslosigkeit hat seit der Rezession Anfang der neunziger Jahre nicht mehr den siebenstelligen Wert überschritten.

Wenn sie in so jungen Jahren entlassen werden oder nach dem Verlassen der Schule oder Universität keinen ersten Job finden, werden ihre Löhne und Berufsaussichten langfristig geschädigt, warnte der Think Tank ebenfalls.

Sie fordert die Regierung auf, dringend Maßnahmen zu ergreifen, um der „Corona-Klasse von 2020“ zu helfen.

Eine Idee wäre, die Absolventen dieses Sommers zu finanzieren, damit sie bis Januar 2021 weitere sechs Monate in der Ausbildung bleiben.

Kathleen Henehan von der Resolution Foundation sagte: „Die 800.000 jungen Menschen, die in diesem Jahr in einer beispiellosen Wirtschaftskrise die Ausbildung verlassen werden, sind enormen unmittelbaren Arbeitslosenrisiken und längerfristigen Karriereschäden ausgesetzt.

“Ein neues Programm zur Unterstützung der Instandhaltung könnte Tausenden helfen, in der Ausbildung zu bleiben und ihre Fähigkeiten auszubauen, während diejenigen, die zum ersten Mal in den Arbeitsmarkt eintreten, durch eine Arbeitsplatzgarantie unterstützt werden sollten, die wichtige Beschäftigungserfahrungen bietet.”

Ein Regierungssprecher sagte: „Wir tun alles, um unsere Wirtschaft zu schützen und sicherzustellen, dass es Möglichkeiten für junge Menschen gibt, die Bildung zu verlassen.

“Neben unserem 330-Milliarden-Pfund-Paket zur Unterstützung von Unternehmen haben wir eine gezielte Beschäftigungskampagne und ein neues Online-Skills-Toolkit gestartet, mit denen die Menschen weiter lernen und ihre Fähigkeiten verbessern können.”