Coronavirus-Warnung: Epidemiologie-Experte warnt: Neuer Stamm ist bei Kindern dominanter

0

Die NEUE CORONAVIRUS-Variante B117 – die am schnellsten wachsende Sorte in London, südöstlich von England und östlich von England – könnte im neuen Jahr eine Tragödie für Großbritannien sein. Ein neuer Bericht deutet darauf hin, dass sich die Pandemie wahrscheinlich verschlimmern wird.

Coronavirus-Impfstoff: Anthony Fauci spricht den britischen Dosierungsplan an

Deepti Gurdasani, Dozent für Epidemiologie an der Queen Mary University in London, hat über einen neuen imperialen Bericht über den Stamm B117 getwittert. Die Ergebnisse legen nahe, dass das B117-Coronavirus in der Altersgruppe von 0 bis 19 Jahren am dominantesten ist.

Seit Donnerstag, dem 31. Dezember, berichtet Gurdasani über den neuen kaiserlichen Bericht.

Als “eine der umfassendsten Bewertungen der Auswirkungen und Verbreitung der B117-Variante” eingestuft, haben die Ergebnisse in der akademischen und wissenschaftlichen Gemeinschaft Alarm ausgelöst.

Der Bericht kombiniert epidemiologische nationale Beweise und Genomdaten aus einer großen Anzahl von Proben in ganz Großbritannien.

Basierend auf seinen Erkenntnissen hat Gurdasani getwittert, dass “die Situation in Großbritannien wahrscheinlich noch viel schlimmer wird”.

Wenn jetzt keine Maßnahmen ergriffen werden, wird befürchtet, dass sich die neue, ansteckendere B117-Variante in ganz Großbritannien verbreitet.

Der Bericht analysiert die Daten bis Mitte Dezember und zeigt, dass die übertragbarere Krankheit “für diejenigen in der Gruppe von 0 bis 9 Jahren und 10 bis 19 Jahren höher ist”.

“Dies betrifft viele Ebenen”, fügte Gurdasani hinzu. “Es könnte bedeuten, dass Kinder mit dieser Variante eher Symptome entwickeln.”

Darüber hinaus breitet sich die Virusübertragung, die in jüngeren Altersgruppen beginnt, “unweigerlich auf ältere Menschen aus”.

“Letztendlich führt [dies]zu schwerer Krankheit und Tod”, kommentierte Gurdasani. “Wir haben dieses Muster schon einmal gesehen.”

Es muss jedoch beachtet werden, dass die Dominanz der B117-Variante bei jüngeren Menschen nicht “notwendigerweise eine erhöhte biologische Anfälligkeit bei Kindern gegenüber Erwachsenen bedeutet”.

Gurdasani warnte: “Obwohl sich die britische Pandemie derzeit in einem kritischen Zustand befindet, besteht ein echtes Potenzial, dass sie sich noch verschlimmert.”

 

Der leitende Dozent ist besorgt, dass der Rest des Vereinigten Königreichs “wahrscheinlich den gleichen Weg einschlagen wird” wie London, Südosten und Osten Englands.

Derzeit deuten die Daten des Berichts darauf hin, dass die Standardvariante des Coronavirus in der getesteten älteren Altersgruppe, die anfälliger für schwerwiegende COVID-19-Ergebnisse ist, immer noch vorherrscht.

Sofern die Anzahl der Infektionen nicht verringert wird, wird “die neue Variante wahrscheinlich auch bei Erwachsenen schnell dominant werden”.

Gurdasani schlägt vor, dass die R-Rate (die Infektionsrate) von 0,9 auf 1,6 steigen könnte.

“Wir wissen, dass R-Erhöhungen stark mit der Variantenhäufigkeit korrelieren”, schrieb sie auf der Social-Media-Plattform.

Die Studie zeigt, dass die mit der Variante während des Lockdowns verbundene R-Zahl 1,45 betrug, verglichen mit 0,92 für andere Stämme.

“Dies bedeutet, dass Fälle mit der Variante während der letzten Sperrung weiterhin schnell gewachsen sind. Die Variante ist mit einem Anstieg von R von 0,4 bis 0,7 verbunden.”

Gurdasani sagt “mehr Todesfälle” voraus, sollte die neue Variante bei Erwachsenen dominieren.

“Diese Variante verbreiten zu lassen, ist keine Option”, protestierte Gurdasani. “Wir müssen dringend handeln. Das ist jetzt entscheidend.”

Wie ist die neue Coronavirus-Variante B117 übertragbarer?

“Wir kennen den genauen Mechanismus nicht”, sagte Gurdasani und fügte hinzu, dass die Mutation “das Virus-Spike-Protein” verändert hat.

Irgendwie hat diese Mutation dazu geführt, dass das Spike-Protein “stärker” an den menschlichen Rezeptor bindet.

Zugriff auf den vollständigen Bericht über die neue B117-Coronavirus-Variante finden Sie hier.

Share.

Leave A Reply