Press "Enter" to skip to content

Coronavirus USA Update: US-Todesgebühr trifft 118; 7.769 bestätigte Fälle

Der Anstieg der Anzahl bestätigter COVID-19-Fälle in den USA um 32% am Mittwoch im Vergleich zum Dienstag und ein Anstieg der Todesfälle um 22% könnten höchstwahrscheinlich auf unentdeckte Infektionen zurückzuführen sein, als sich der Ausbruch ausbreitete.

Unentdeckte Infektionen, die durch das langsame Tempo weit verbreiteter Tests auf das Coronavirus im Land verursacht werden, wurden lange Zeit als Haupthindernis für eine wirksame Reaktion der USA auf die Pandemie angesehen, argumentieren die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC). Dies könnte auch die „schnelle Verbreitung“ des Coronavirus vorangetrieben haben, wie aus einer kürzlich in der Zeitschrift Science veröffentlichten Modellierungsübung hervorgeht.

Auf der anderen Seite sagte Dr. Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, ein „technischer Fehler“ habe die Verzögerung bei der Erstellung verwendbarer Tests in den USA verursacht. Dr. Fauci schrieb dies einem zufälligen Fehler zu und nicht jede Schuld der CDC oder des Präsidenten Donald Trump.

“Es war eine komplizierte Reihe von mehreren Dingen, die zusammenflossen und einfach den falschen Weg gingen”, sagte Dr. Fauci am Dienstag. „Eine davon war eine technische Panne, die die Dinge am Anfang verlangsamte. Niemandes Schuld. Es waren keine bösen Jungs da. Es ist einfach passiert.”

Ab Mittwoch 16:53 Uhr ET, es gab 7.769 bestätigte COVID-19-Fälle in den USA und 118 Todesfälle. Dies ist vergleichbar mit den 5.894 Fällen und 97 Todesfällen, die ungefähr zur gleichen Zeit am Dienstag verzeichnet wurden. Nach Angaben des Zentrums für Systemwissenschaft und -technik (CSSE) der Johns Hopkins University gab es am Mittwoch 1.875 Fälle mehr und 21 Todesfälle im Vergleich zum Dienstag. Die Daten zeigen einen Anstieg der Fälle um 32% und einen Anstieg der Todesfälle um 22%.

Die in Science veröffentlichte Studie berichtete, dass leichte, asymptomatische oder auf andere Weise nicht erkannte Infektionen die rasche Ausbreitung des schweren Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) mit akutem respiratorischem Syndrom, das in den frühesten Tagen des Ausbruchs COVID-19 verursacht, verursacht haben könnten.

Basierend auf gemeldeten Fällen in China und Reisedaten schätzt die Studie, dass 86% der SARS-CoV-2-Infektionen in den USA in den Wochen vor der Einführung strenger Quarantänen durch Beamte im Februar nicht dokumentiert waren.

Undokumentierte Infektionen können nicht erkannt werden, da sie milde oder keine Symptome aufweisen (asymptomatisch). Diese Art der Infektion “kann einen weitaus größeren Teil der Bevölkerung dem Virus aussetzen, als dies sonst der Fall wäre.”

Diese unentdeckten Fälle sind jedoch häufig weniger schwerwiegend, aber häufiger als bestätigte Infektionen. Die Studie berechnet jedoch, dass unentdeckte Fälle etwa halb so ansteckend sind wie bestätigte Fälle. Da unentdeckte Fälle häufiger auftreten, könnten sie eine übergroße Rolle bei der Verbreitung von SARS-CoV-2 gespielt haben, heißt es in der Studie. Überraschenderweise waren 4 von 5 mit SARS-CoV-2 bestätigten Personen wahrscheinlich von asymptomatischen Personen infiziert, die aufgrund von Modellierungsergebnissen nicht wussten, dass sie das Coronavirus hatten.

„Diese Ergebnisse erklären die schnelle geografische Verbreitung von [SARS-CoV-2] und darauf hinweisen, dass die Eindämmung dieses Virus besonders schwierig sein wird “, so die Studie.

Die Studie schlägt auch vor, dass „eine radikale Steigerung der Identifizierung und Isolierung von derzeit nicht dokumentierten Infektionen erforderlich wäre, um eine vollständige Kontrolle zu erreichen [SARS-CoV-2]. ”

Am Mittwoch um die USA: