Coronavirus US Update: Mehrere Staaten eröffnen am Montag wieder Geschäfte

0

Weitere republikanische Rote Staaten planen, am Montag (27. April) teilweise wieder für den Geschäftsbetrieb zu öffnen, obwohl die Ergebnisse der begrenzten Wiedereröffnung am Freitag in Georgien zeigten, dass sich viele Geschäftsinhaber weigerten, diesen Schritt zu tun.

Tennessee, Mississippi und Montana – allesamt rote Staaten – werden sich Georgia, Oklahoma, Texas, Colorado und Alaska anschließen, die alle seit Freitag teilweise wiedereröffnet wurden. Mit Ausnahme von Colorado sind der Rest alle Roten Staaten.

Geschäftseröffnungen in Tennessee, Mississippi und Montana werden gemessen und kalibriert, um die Verbreitung von COVID-19 zu vermeiden und die befürchtete zweite Welle wieder in Gang zu setzen, die verheerender sein könnte als der Ausbruch jetzt. Eine strikte soziale Distanzierung zwischen Kunden und Hygienepraktiken zwischen Kunden und Mitarbeitern wird durchgesetzt, wenn diese Staaten die bestehenden Sperren für mehr als einen Monat erleichtern.

In Tennessee werden Restaurants und Geschäfte in den meisten der 95 Bezirke des Bundesstaates am Montagmorgen ihre Türen öffnen, um Kunden zu empfangen. Einzelhändler werden am Mittwoch nachziehen.

Restaurants und Geschäfte müssen Arbeitgeber und Kunden mindestens einen Meter voneinander entfernt halten. Mitarbeiter und Kunden werden ihre Temperaturen messen lassen. Die Mitarbeiter werden aufgefordert, Gesichtsbedeckungen aus Stoff zu tragen, und werden nach einer möglichen Exposition gegenüber COVID-19-positiven Personen gefragt.

Auf der anderen Seite haben sechs Bezirke (Davidson, Shelby, Knox, Madison, Hamilton und Sullivan) beschlossen, nicht wieder zu eröffnen, werden dies jedoch tun, wenn ihre jeweiligen Gesundheitsabteilungen grünes Licht geben. Restaurants in den 89 anderen Landkreisen dürfen nur zu 50% (oder zur Hälfte ihrer üblichen Kundenzahlen) eröffnet werden.

“Wir verfolgen einen sorgfältigen, gemessenen Ansatz zur Wiedereröffnung unserer Wirtschaft, der nicht von hartnäckigen Mandaten abhängt, sondern praktische Werkzeuge für Unternehmen jeder Größe bietet”, sagte Bill Lee, Gouverneur von Tennessee. “Wir müssen als Staat wachsam bleiben, weiterhin soziale Distanzierung praktizieren und uns in unseren Unternehmen auf bewährte Praktiken einlassen, damit wir offen bleiben können.”

Tennessee ist laut Worldometer der 19. am häufigsten mit COVID-19 infizierte Staat mit 9.667 bestätigten Fällen und 181 Todesfällen.

In Mississippi wird am Montag um 8:00 Uhr eine Bestellung für “sicherer zu Hause” wirksam, die es den meisten Einzelhändlern ermöglicht, mit einer Kapazität von 50% wieder zu öffnen. Ein entsprechender Befehl von Gouverneur Tate Reeves erlaubt es Unternehmen, die sozialen Kontakt benötigen, jedoch nicht, wieder zu eröffnen. Zu diesen Unternehmen gehören Salons, Spas, Fitnessstudios, Spas und Tattoo-Studios.

Restaurants sind weiterhin auf Durchfahren, Ausführen und Ausliefern beschränkt. Unterhaltungsmöglichkeiten wie Casinos, Theater, Bars und Museen müssen ebenfalls früher geschlossen werden.

„Diese sicherere Bestellung zu Hause ist keine Rückkehr zur Normalität. Ich wünschte, es wäre so “, sagte Reeves.

Die Einzelhändler in Montana werden am Montag wieder öffnen. Haar- und Nagelstudios, Körperkunst- und Massagesalons können geöffnet werden, sagte Gouverneur Steve Bullock. Diese Unternehmen werden jedoch nachdrücklich aufgefordert, die staatlichen Richtlinien zu befolgen, die weniger Kunden vorschreiben, Kunden auf Symptome untersuchen und Mitarbeiter und Kunden dazu ermutigen, nicht medizinische Gesichtsmasken zu verwenden.

“Ich weiß, Montananer tun weh”, sagte Bullock. “Ich weiß, dass wir Wege finden müssen, um zu einer neuen Normalität zu gelangen, und dies sind die gemessenen Schritte, um dies zu tun.”

Alle diese Staaten treten in die Fußstapfen Georgiens, das als erstes eine Wiedereröffnung ankündigte, obwohl es eines der letzten Staaten war, das Aufträge für den Aufenthalt zu Hause einführte. Georgien ist derzeit der 12. am stärksten infizierte Staat des Landes mit 23.481 bestätigten Fällen und 916 Todesfällen.

Brian Kemp, Gouverneur von Georgia, gab letzte Woche bekannt, dass er einigen Unternehmen wie Friseursalons und Fitnessstudios erlauben werde, das Geschäft ab dem 24. April wieder aufzunehmen. Sein Befehl, der laut Kritikern gegen die neuen Bundesrichtlinien für die Wiedereröffnung von Bundesstaaten verstößt, wurde von lokalen und nationalen Behörden angegriffen Führer.

“Sicherlich ersetzt meine Macht als Bürgermeister nicht die des Gouverneurs, aber ich habe die Macht meiner Stimme”, sagte Keisha Lance Bottoms, Bürgermeisterin von Atlanta. „Ich bitte die Leute, bitte zu Hause zu bleiben.

Share.

Comments are closed.