Coronavirus UK: Boris Johnson scherzte Rule of Six wäre eine Ausrede, um zu Weihnachten keine Schwiegereltern zu sehen. 

0

Berichten zufolge scherzte Boris Johnson, dass die Sechserregel bedeuten würde, dass Familien nicht mit ihren Schwiegereltern Weihnachten feiern könnten, da skeptische Tory-Abgeordnete gestern Abend seine Coronavirus-Strategie in Frage stellten.

Der Premierminister erschien gestern Abend vor seiner Partei zu einer spontanen Sitzung des Komitees von 1922, der einflussreichen Gruppe von Hinterbänken unter der Leitung von Sir Graham Brady, um vor der Einführung seines dreistufigen Systems von Sperrbeschränkungen Unterstützung zu erhalten.

Es wird davon ausgegangen, dass Herr Johnson den schlecht beurteilten Knebel gemacht hat, als er Fragen von wütenden konservativen Hintermännern über einen Zoom-Anruf beantwortet hat, während die Wut wächst, dass das Land aufgrund der Maßnahmen der Regierung “bankrott” geht.

Laut der Website Bloomberg behaupteten drei Quellen, der Premierminister sei 15 Minuten zu spät zum virtuellen Treffen gekommen, bevor er “mehrere Witze machte, die bei seinem Publikum schlecht ankamen”.

Er lehnte die Forderung von Ex-Premier Theresa May ab, Geschäftsexperten in die wissenschaftliche Beratergruppe der Regierung für Notfälle aufzunehmen, und schlug vor, sie in „beige“ umzubenennen. Das Spectator-Magazin berichtet, dass er dies sagte, während er vor sich hin lachte.

Die Chat-Funktion bei Zoom bedeutete, dass Herr Johnson auswählen konnte, welche Fragen während der Fragen und Antworten beantwortet werden sollten. Als ein Abgeordneter fragte: “Was können Sie mir über Weihnachten erzählen?”, Antwortete der Premierminister Berichten zufolge: “Es ist ein religiöses Fest, das seit 2020 Jahren gefeiert wird.”

Sein Witz über Schwiegereltern zu Weihnachten wurde jedoch weitgehend verurteilt. Die Ministerin für Schattenpolizei, Sarah Jones, sagte: “Wir haben alle einen Sinn für Humor, aber das ist im Moment wirklich nicht lustig.”

Ein Twitter-Nutzer sagte: „Ich vermisse meine Schwiegereltern schrecklich. Sie sind ausgezeichnete, liebevolle Menschen, die uns dabei geholfen haben, über Wasser zu bleiben. Johnson ist so ein gemeiner Mensch. ‘

Ein anderer sagte: »Covid ist so ein Lachen, nicht wahr, was Johnson betrifft? Familien trennten sich. Einige Schwiegereltern werden nicht für ihre Kinder und Enkelkinder da sein. ‘

“Ich würde meine Schwiegermutter gerne zu Weihnachten sehen, aber ich werde es nie wieder tun, da sie im Juni an Covid gestorben ist”, kommentierte ein Social-Media-Nutzer.

Herr Johnson ist mit Carrie Symonds verlobt, einer ehemaligen Tory-Kommunikationschefin. Zusammen haben sie einen Sohn Wilfred, der Anfang dieses Jahres geboren wurde.

Die Eltern von Frau Symonds sind der Journalist Matthew Symonds, der The Independent gründete, und Josephine McAfee, eine Anwältin der Zeitung.

Die ehemaligen Schwiegereltern von Herrn Johnson sind Charles und Dip Wheeler, die Eltern seiner Ex-Frau Marina Wheeler. Herr Wheeler starb im Jahr 2008.

In diesem Jahr wird Herr Johnson aufgrund der drakonischen Sechserregel wahrscheinlich Weihnachten in Checkers, der offiziellen Landresidenz des Premierministers, feiern.

Gestern verzeichnete Großbritannien zum ersten Mal seit vier Monaten mehr als 100 Todesfälle durch Coronaviren, als Beamte 143 weitere Opfer ankündigten.

Die Regierung sah sich jedoch gestern Abend einer kleinen Rebellion von Tory-Lockdown-Skeptikern gegenüber, als 42 Tories, darunter die ehemaligen Kabinettsmitglieder David Davis und Esther McVey, die Ausgangssperre für Pubs und Restaurants um 22 Uhr ablehnten.

Die Abgeordneten stimmten dem am Montag angekündigten dreistufigen Sperrsystem zu, verwendeten jedoch eine separate unverbindliche Abstimmung über die Schließzeit der Gaststätten, um ihre Wut in Fahrtrichtung zu registrieren.

Auf dem Treffen von 1922 benutzte Herr Johnson seine Eröffnungsrede, um seine Coronavirus-Strategie als “ausgewogenen Ansatz” zu bezeichnen. Er nannte sie den Mittelweg hinter Keir Starmers Forderungen nach einer nationalen Sperrung und “das Virus zerreißen lassen”.

Sein Plädoyer hat jedoch wenig dazu beigetragen, die Befürchtungen zu zerstreuen, da Sir Graham Brady, Vorsitzender des Komitees von 1922, sagte, dass Schritte wie die Aufhebung der Ausgangssperre um 22 Uhr einige der schlimmsten Auswirkungen der Sperrung abmildern könnten.

Bei der Auseinandersetzung mit seiner eigenen Seite während der Commons-Debatte gestern Abend räumte Gesundheitsminister Matt Hancock ein, dass die Ausgangssperre eine Frage der politischen Entscheidung sei, um Schulen und Arbeitsplätze offen zu halten, und nicht etwas, das von der Wissenschaft bestimmt wird.

Er behauptete, es gebe “direkte und ungefähre Beweise” für die positiven Auswirkungen der Grenzwerte auf Pubs und Restaurants, und verwies auf einen Rückgang der alkoholbedingten A & E-Zulassungen spät in der Nacht.

Die Abgeordneten wurden auch gewarnt, dass sie “kein Vertrauen” haben sollten, jemals eine Herdenimmunität gegen das Virus zu erreichen, selbst wenn alle es gefangen hätten.

Aber Imran Ahmad Khan, Tory-Abgeordneter von Wakefield, warnte davor, dass die gestuften Beschränkungen seine Wähler “brechen” würden.

Der frühere Minister Sir Christopher Chope verwies auf Beweise aus Schweden und sagte, ihr Ansatz sei “klar und einfach, es sei, den Menschen zu vertrauen und sie für ihre eigene Gesundheit und ihr Wohlergehen verantwortlich zu machen”, und fügte hinzu: “Der Kollateralschaden, der verursacht wird, ist wird die Lebenserwartung tatsächlich weiter senken. ‘

Der Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, Tom Tugendhat, beklagte sich über die mangelnde Kohärenz des Regierungsansatzes.

Er sagte: “Im Moment ist es aus dem Bus, aus dem Bus, aus dem Bus, aus dem Bus, und für diejenigen von uns, die in Uniform gedient haben, wissen Sie, wie viel Zeit das verschwendet.”

Sir Graham Brady sagte: „Dieser halb lebendige Zustand, in dem wir leben, darf nicht werden

Share.

Comments are closed.