Coronavirus UK: 17 m jetzt unter zwei höheren Sperrstufen. 

0

Boris Johnson befindet sich heute im Krieg mit seinen eigenen Experten, nachdem bekannt wurde, dass er die SAGE-Forderungen nach einer nationalen Sperre für Leistungsschalter vor drei Wochen außer Kraft gesetzt hat.

Der Premierminister sieht sich einer Welle der Kritik gegenüber, nachdem Bomben-Dokumente spät in der Nacht herausgerutscht wurden, nur wenige Stunden nachdem er das neue Drei-Stufen-System der Regierung für lokale Beschränkungen angekündigt hatte.

Herr Johnson bestand auf einer Pressekonferenz trotzig darauf, dass er nicht die Absicht habe, einen britischen Druck auszuüben, der die Wirtschaft “erschüttern” würde.

Die Protokolle eines SAGE-Treffens vom 21. September zeigen jedoch, dass genau dies von der Schlüsselgruppe vorgeschlagen wurde.

Es wurde eine Auswahlliste mit Optionen vorgestellt, darunter das Verbot jeglichen Kontakts zwischen Haushalten in Innenräumen, das Schließen von Bars, Restaurants, Cafés, Fitnessstudios und Friseuren.

Ganz oben auf der Liste stand die Empfehlung für eine zwei- oder dreiwöchige Sperrung mit drakonischen Maßnahmen, die denen ähneln, die früher in der Pandemie verhängt wurden.

“Wenn dies so streng und gut eingehalten wäre wie die Beschränkungen Ende Mai, könnte dies die Epidemie um ungefähr 28 Tage oder mehr zurückbringen”, heißt es in dem Dossier.

Der Riss war bei der Besprechung in der Downing Street zu sehen gewesen, als der Chief Medical Officer Chris Whitty warnte, dass die härtesten Tier-3-Bordsteine ​​im neuen Regime nicht „ausreichen“ würden, um das Virus zu kontrollieren.

Er forderte die lokalen Behörden auf, die „Flexibilität“ der Vereinbarungen zu nutzen, um noch strengere Maßnahmen zu ergreifen.

Labour beschuldigte die Regierung, ihr eigenes Mantra der “Befolgung der Wissenschaft” missachtet zu haben, aber der Wohnungsminister Robert Jenrick hatte “robuste” Maßnahmen ergriffen, und die Minister mussten ein “Gleichgewicht” finden.

Der weise Wissenschaftler Professor Calum Semple behauptete, die neuen Beschränkungen seien zu spät gekommen und ein “Leistungsschalter” könne innerhalb von Wochen benötigt werden.

Auf die Frage, ob die Antwort ausreichend sei, sagte der Wissenschaftler der Universität Liverpool zu Radio 4: “Ich werde schwierig und sage nein, ich denke, wir sind etwas spät dran, um zu reagieren.”

“Der Ausbruch ist ein bisschen wie bei einem Supertanker. Sie bremsen, aber es dauert lange, bis Sie den Effekt sehen”, fügte er hinzu.

Als die Coronavirus-Krise heute wieder zunahm:

In den SAGE-Protokollen vom 21. September wurde festgestellt, dass das Virus “in allen Altersgruppen im ganzen Land zunimmt” und sich alle sieben Tage verdoppeln könnte.

“Ein Paket von Interventionen wird erforderlich sein, um diesen exponentiellen Anstieg in Fällen umzukehren”, heißt es in dem Dokument.

Ganz oben auf der Liste stand eine kurze Sperrfrist, die als “Leistungsschalter” bezeichnet wurde, um die Inzidenz auf ein niedriges Niveau zu bringen, gefolgt von dem Rat, für alle, die dies können, von zu Hause aus zu arbeiten.

Der dritte Platz auf der Liste lautete „Verbot jeglichen Kontakts innerhalb des Hauses mit Mitgliedern anderer Haushalte (außer Mitgliedern einer Unterstützungsblase)“, und der vierte Punkt war die Schließung aller Bars, Restaurants, Cafés, Fitnessstudios und persönlichen Dienstleistungen wie Friseure.

Die letzte Maßnahme auf der Liste war, dass der gesamte Universitäts- und Hochschulunterricht „online sein muss, es sei denn, ein persönlicher Unterricht ist unbedingt erforderlich“.

Zu den Teilnehmern des über Zoom abgehaltenen Treffens am 21. September gehörten der wissenschaftliche Berater der Regierung, Sir Patrick Vallance, und Prof. Whitty.

In dem Dokument heißt es, dass sowohl lokale als auch nationale Maßnahmen erforderlich sind, und es wird hinzugefügt: “Maßnahmen sollten nicht in einem zu spezifischen geografischen Gebiet angewendet werden.”

Am folgenden Tag kündigte Herr Johnson eine Ausgangssperre für Pubs in ganz England um 22 Uhr an und forderte die Menschen auf, wenn möglich von zu Hause aus zu arbeiten.

Er blieb jedoch weit hinter dem Rat von SAGE zurück.

Seitdem hat Nicola Sturgeon in Schottland einen „Leistungsschalter“ eingeführt, mit weitreichenden Einschränkungen für das Mischen von Haushalten und einem Verbot von Alkohol in Bars.

Der außergewöhnliche Konflikt ereignete sich, nachdem der Premierminister angekündigt hatte, dass Liverpool als erstes in die Kategorie „sehr hohes Risiko“ eingestuft wird. Dies bedeutet, dass Pubs geschlossen sind und Haushalte nicht in Innenräumen oder Gärten mischen dürfen.

Aber Prof. Whitty sagte, er sei “nicht zuversichtlich”, dass die neuen Maßnahmen die Flut eindämmen würden, da Großbritannien am Montag weitere 13.972 Covid-Fälle verzeichnete – ein Plus von 11 Prozent am vergangenen Montag.

Prof. Whitty fügte hinzu: „Die Idee, dass wir dies tun können, ohne Schaden zu verursachen, ist eine Illusion. Es ist ein Balanceakt zwischen zwei Schäden: ein Schaden für die Gesellschaft und die Wirtschaft einerseits und ein Schaden für die Gesundheit andererseits. ‘

Herr Johnson sprach neben Bundeskanzler Rishi Sunak und Prof. Whitty vor der Nation und sagte, die anderen Möglichkeiten bestünden darin, das Virus die Wirtschaft zerreißen oder zerstören zu lassen.

Ein riesiger Teil des Landes, einschließlich des Großraums Manchester, der West Midlands und des Nordostens, ist mit Tier-2-Beschränkungen konfrontiert, bei denen das Vorgehen gegen die Sozialisierung zwischen Haushalten und insgesamt 22 Millionen in England voraussichtlich ab morgen von den beiden obersten Ebenen abgedeckt wird.

Herr Johnson sagte, dass die steigenden Zahlen in diesen Gebieten “wie Warnmeldungen auf dem Armaturenbrett in einem Passagierjet auf uns blitzen und wir jetzt handeln müssen”, aber er schloss die “extreme Route” einer vollständigen nationalen Sperrung aus.

Aber Prof. Whitty deutete auf Unruhe innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft hinsichtlich der Chancen der Maßnahmen hin.

‘Ich bin sehr zuversichtlich, dass die derzeit getroffenen Maßnahmen dazu beitragen, dies zu verlangsamen

Share.

Comments are closed.