Press "Enter" to skip to content

Coronavirus: Trump bestreitet, den Schweregrad des Virus herunterzuspielen

US-Präsident Donald Trump hat bestritten, die Ernsthaftigkeit von Covid-19 herunterzuspielen, obwohl er in einem aufgezeichneten Interview zugegeben hat, dies getan zu haben.

Bei einer im Fernsehen übertragenen Veranstaltung mit Wählern sagte Trump, er habe es “hochgespielt”.

Diese Behauptung steht im Widerspruch zu Kommentaren, die Herr Trump Anfang des Jahres gegenüber dem Journalisten Bob Woodward gemacht hat, als er sagte, er habe die Schwere des Virus minimiert, um Panik zu vermeiden.

Herr Trump wiederholte am Dienstag auch, dass ein Impfstoff “innerhalb von Wochen” fertig sein könnte, trotz der Skepsis von Gesundheitsexperten.

Bisher hat noch kein Impfstoff klinische Studien abgeschlossen, was einige Wissenschaftler dazu veranlasst, eher die Politik als die Gesundheit und Sicherheit zu fürchten, was den Drang nach einem Impfstoff vor den Präsidentschaftswahlen am 3. November vorantreibt.

Seit Beginn der Pandemie sind in den USA mehr als 195.000 Menschen mit Covid-19 gestorben, so die von der Johns Hopkins Universität erhobenen Daten.

In der Zwischenzeit befürwortete das Magazin Scientific American am Dienstag zum ersten Mal in seiner 175-jährigen Geschichte einen Präsidentschaftskandidaten und unterstützte den Demokraten Joe Biden für das Weiße Haus.

Das Magazin sagte, Herr Trump “lehne Beweise und Wissenschaft ab” und beschrieb seine Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie als “unehrlich und ungeschickt”.

Was sagte Trump?
Bei der Rathaussitzung am Dienstag, die von ABC News in Philadelphia, Pennsylvania, abgehalten wurde, wurde Herr Trump gefragt, warum er “eine Pandemie herunterspielen würde, von der bekannt ist, dass sie Familien mit niedrigem Einkommen und Minderheitengemeinschaften unverhältnismäßig schadet”.

Herr Trump antwortete: “Ja, nun, ich habe es nicht heruntergespielt. Ich habe sie sogar in vielerlei Hinsicht hochgespielt, was das Handeln betrifft.

“Meine Aktion war sehr stark”, sagte er und zitierte ein Verbot, das Anfang des Jahres für Reisende aus China und Europa verhängt wurde.

“Wir hätten noch Tausende von Menschen verloren, wenn ich das Verbot nicht erlassen hätte. Wir haben viele Leben gerettet, als wir das taten”, sagte Herr Trump.

Das US-Verbot für ausländische Reisende, die sich kürzlich in China aufhielten, trat Anfang Februar in Kraft, während im darauf folgenden Monat ein Verbot für Reisende aus europäischen Ländern eingeführt wurde.

Herr Trump wurde jedoch beschuldigt, Maßnahmen zur Eindämmung des Virus nur langsam umzusetzen.

Ein Epidemiologe sagte der New York Times im Februar, dass die Einschränkung von Reisen nach und aus China eher eine emotionale oder politische Reaktion sei.

“Die Kuh ist bereits aus dem Stall und wir sprechen jetzt davon, das Stalltor zu schließen”, sagte Dr. Michael Osterholm, ein Epidemiologe und Direktor des Zentrums für Infektionskrankheitenforschung und -politik an der Universität von Minnesota, gegenüber der Zeitung.

In seiner Erklärung vom Dienstag sagte Scientific American trotz Warnungen im Januar und Februar, dass Herr Trump “keine nationale Strategie entwickelt hat, um Schutzausrüstung, Coronavirustests oder klare Gesundheitsrichtlinien bereitzustellen”.

Was sagte er Woodward?
Woodward, der 1972 den Watergate-Skandal aufklärte und einer der angesehensten Journalisten der USA ist, interviewte Herrn Trump von Dezember bis Juli 18 Mal.

Im Februar gab Herr Trump in einem Interview mit Woodward an, dass er mehr über die Schwere der Krankheit wisse, als er öffentlich gesagt habe.

Laut einer Aufzeichnung des Anrufs sagte der Präsident, das Coronavirus sei tödlicher als die Grippe.

“Es geht durch die Luft”, hört man Herrn Trump auf dem Band sagen. “Das ist immer härter als die Berührung. Man muss die Dinge nicht anfassen. Nicht wahr? Aber die Luft, man atmet die Luft einfach ein und so geht sie durch.

“Und so ist das eine sehr knifflige Sache. Das ist eine sehr heikle Sache.”

Später in diesem Monat sagte Herr Trump, dass das Virus “sehr gut unter Kontrolle” sei und dass die Zahl der Fälle bald gegen Null gehen werde. Er deutete auch öffentlich an, dass die Grippe gefährlicher sei als Covid-19.

In seiner Rede auf dem Capitol Hill am 10. März sagte Herr Trump, dass das Virus “sehr gut unter Kontrolle” sei: “Bleiben Sie einfach ruhig. Es wird vorübergehen.”

Neun Tage später, nachdem das Weiße Haus die Pandemie zum nationalen Notstand erklärt hatte, sagte der Präsident zu Woodward: “Ich wollte es immer herunterspielen. Ich spiele es immer noch gerne herunter, weil ich keine Panik auslösen will.”

Was hat Trump in Philadelphia noch gesagt?
Herr Trump, der eine Wiederwahl anstrebt, wiederholte seine frühere Behauptung, dass das Virus von selbst verschwinden würde, weil die Menschen “eine Herdenmentalität entwickeln würden”, und bezog sich dabei wahrscheinlich auf “Herdenimmunität”, wenn genügend Menschen eine Resistenz gegen eine Krankheit entwickelt haben, um ihre Übertragung zu stoppen.

Er bezweifelte auch erneut den wissenschaftlichen Rat seiner eigenen Regierung zum Tragen von Masken.

“Das Konzept einer Maske ist gut, aber… man berührt sie ständig. Sie berühren Ihr Gesicht. Du berührst Platten. Es gibt Menschen, die Masken nicht gut finden”, sagte er.

Die US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention drängen nachdrücklich auf die Verwendung von Gesichtsmasken.

Herr Trump hat widersprüchliche Bemerkungen über Gesichtsmasken gemacht, indem er sie einerseits als unhygienisch herabwürdigte und andererseits die Amerikaner dazu aufrief, “Patriotismus zu zeigen”, indem sie sie tragen.

Das Frage-und-Antwort-Treffen mit den unentschlossenen Wählern am Dienstag fand statt, als der Kampf um die Präsidentschaftswahlen in seine letzte Phase eintrat.

Es wird erwartet, dass Mr. Trumps demokratischer Rivale Joe Biden für ein ähnliches Programm in Pennsylvania sitzen wird, das am Donnerstag ausgestrahlt wird.

Pennsylvania gilt als ein Schlüssel-Battlefield State im Rennen um das Weiße Haus.