Coronavirus-Tests erklärt: Ob Sie einen bekommen können und wie es funktioniert

0

Anfang dieses Monats hat Gesundheitsminister Matt Hancock ein ehrgeiziges Ziel von 100.000 täglichen Coronavirus-Tests in ganz Großbritannien bis Ende April festgelegt.

Es scheint, dass die Regierung dieses Ziel weit verfehlen wird – aber die Kapazität und die Gesamtzahl der Tests haben zugenommen.

Und jetzt haben Beamte allen Personen, die während der Pandemie als Schlüsselkräfte eingestuft wurden, Tests zur Verfügung gestellt.

Der Test, um herauszufinden, ob Sie Coronavirus haben, wird als Polymerasekettenreaktionstest (PCR) bezeichnet.

Der „Antigen-Test“ von Public Health England war einer der ersten, der entwickelt wurde, um Covid-19-Gene in Tupferproben zu lokalisieren.

Es wurde entwickelt, nachdem chinesische Wissenschaftler im Januar Details zum vollständigen genetischen Code des neuen Coronavirus veröffentlicht hatten.

Seitdem die Tests für die breite Öffentlichkeit am 12. März abgebrochen wurden, verfügte das Vereinigte Königreich über so geringe Testkapazitäten, dass nur Krankenhauspatienten diese erhielten.

Dies wurde dann auf NHS-Mitarbeiter ausgedehnt – nach einem Aufschrei, weil so viele arbeitslos waren – und dann auf Sozialarbeiter.

Seit Freitag haben alle zehn Millionen Schlüsselkräfte sowie alle mit ihnen lebenden Personen Anspruch auf einen Test.

Alle Jobs, die sich für den Status eines „Schlüsselarbeiters“ qualifizieren, werden auf der Website der Regierung aufgeführt.

Dazu gehören Polizei, Feuerwehr, Gefängniswärter, Müllsammler, Kraftwerksmitarbeiter, Ratsmitarbeiter sowie Mitarbeiter in den Bereichen Transport, Bildung und Produktion oder Verkauf wesentlicher Güter.

Wichtige Mitarbeiter und ihre Familien, die einen Test wünschen, können unter www.gov.uk ihre Daten eingeben.

Sie sollten dann am selben Tag einen Text oder eine E-Mail erhalten, in der sie aufgefordert werden, einen Termin an einem Durchfahrtsprüfstandort zu vereinbaren, oder eine Benachrichtigung erhalten, dass sie ein Heimtestkit erhalten.

Die Testergebnisse der Durchfahrtsorte sollten innerhalb von 48 Stunden per Text versandt werden. Die Ergebnisse der Heimtest-Kits werden innerhalb von 72 Stunden nach der Abholung versandt.

Es ist jedoch eine begrenzte Anzahl von Testplätzen verfügbar, und die Heimtest-Kits sind jeden Morgen nach einigen Stunden aufgebraucht. Die Slots in Durchfahrtszentren haben jeden Tag etwas länger gedauert.

Die Regierung gab an, dass die Testkapazität weit über der Anzahl der tatsächlich durchgeführten Tests lag.

Das lag daran, dass Pflegepersonen keinen Zugang zu Testkits für zu Hause erhielten, während Durchfahrts-Testzentren oft viele Meilen entfernt waren.

Die Lage der Testzentren bedeutete, dass Patienten, die sich sehr krank fühlten, stundenlang fahren mussten, um ihre Tupferprobe abzugeben.

Um diese zusätzliche Kapazität zu nutzen, wurde allen Pflegekräften der Zugang zu Tests eröffnet, während weitere Teststandorte eingerichtet wurden.

Die Regierung hat angekündigt, 50 Teststandorte zu erreichen, und seit gestern (MON) sind 36 in Betrieb.

Public Health England (PHE) war eine der ersten Organisationen außerhalb Chinas, die einen diagnostischen Test durchführte.

Kürzlich warnte ein durchgesickertes PHE-Dokument, dass einige Testergebnisse möglicherweise unzuverlässig sind.

In dem Dokument des Nationalen Infektionsdienstes wurde den Technikern empfohlen, vorsichtig zu sein, bevor sie ein negatives Ergebnis „aufrufen“, um „mehrdeutige Proben erneut zu testen“.

PHE widerlegte Behauptungen, dass bis zu 25% der Tests falsch negative Ergebnisse lieferten und darauf bestanden, dass sie genauso gut waren wie andere Tests, die an anderer Stelle verwendet wurden.

Infektionsleiter Prof. Sharon Peacock sagte: „Kein diagnostischer Test ist 100% empfindlich. Der Test wird regelmäßig und gründlich überprüft, um sicherzustellen, dass er zuverlässig und effektiv bleibt. “

Alle Tests können schrittweise verbessert werden, wenn mehr Informationen über einen neuen Virus bekannt werden.

Pharmaunternehmen entwickeln auch Tests und PHE plant, irgendwann in Zukunft auf einen kommerziellen Test umzusteigen.

Laut Public Health England benötigen einige Personen aus klinischen Gründen mehr als einen Test. Dies schließt Personen ein, denen unterschiedliche Proben entnommen wurden, beispielsweise ein Rachenabstrich und ein Nasentupfer.

Einige haben einen nicht schlüssigen ersten Test oder Mediziner beschließen, ein negatives Ergebnis von jemandem zu überprüfen, der zuvor positiv war.

Dies beinhaltet das Identifizieren und Alarmieren von Personen, die möglicherweise exponiert waren, damit sie sich selbst und andere um sie herum schützen können.

Es könnte für jemanden verwendet werden, der positiv auf Coronavirus getestet wurde oder dem NHS Symptome gemeldet hat, was bedeutet, dass er wahrscheinlich Covid-19 hat.

Die Ärzte würden dann Informationen über Orte sammeln, die sie besucht haben, und über Personen, mit denen sie Kontakt hatten.

Um bei der Kontaktverfolgung zu helfen, werden 18.000 Personen eingestellt, die bei der Benachrichtigung von Personen helfen, die mit einem Covid-19-Fall in Kontakt gekommen sind.

Derzeit wird eine NHS-App entwickelt, mit der Personen identifiziert werden können, die sich in der Nähe eines Smartphone-Benutzers befanden und dann Coronavirus-Symptome entwickelten.

Mithilfe von Bluetooth Low Energy-Signalen protokolliert die App jedes Mal, wenn sie in die Nähe anderer Geräte gelangt, auf denen die App ebenfalls ausgeführt wird.

Die App speichert alle diese Protokolle anonym auf dem Telefon eines Benutzers.

Wenn jemand Symptome von Covid-19 entwickelt, kann er die App verwenden, um den NHS zu informieren. Dieser löst dann eine anonyme Warnung an alle anderen App-Benutzer aus, mit denen die infizierte Person durch Analyse der gesammelten Protokolle in Kontakt gekommen ist.

Die App gibt dann Auskunft darüber, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, einschließlich der Aufforderung, sich bei Bedarf selbst zu isolieren.

Ein Datum für die Veröffentlichung der App wurde nicht bestätigt, aber der NHS sagte, dass es “in den kommenden Wochen” sein wird.

Die App ist nicht obligatorisch, aber diejenigen, die sie nicht herunterladen oder kein kompatibles Telefon haben, werden möglicherweise nicht schnell wissen, ob sie möglicherweise infiziert sind.

Die Weltgesundheitsorganisation sorgte am Wochenende für Besorgnis, als sie warnte, dass es „keine Beweise“ dafür gibt, dass Menschen mit Covid-19 immun sind.

Dann wurde die Warnung zurückgezogen, um sie neu zu formulieren, da sich herausstellte, dass Menschen nicht gegen zukünftige Infektionen immun werden. Die Wahrheit ist, dass es im Moment nicht genug zuverlässige Daten gibt, um dies zu sagen, da der neue Virus nicht lange genug existiert.

Wenn es sich jedoch ähnlich wie andere Formen des Coronavirus-Virus verhält, entwickelt der Körper bei einer Infektion wahrscheinlich Antikörper, mit denen der Patient monatelang oder sogar jahrelang immun wird.

Prof. James Naismith von der Universität Oxford sagte: „Es scheint sicher, dass fast alle Menschen, die infiziert wurden, zumindest für kurze Zeit eine vollständige Immunität gegen eine erneute Infektion haben werden.

„Wir wissen, dass bei vielen Coronaviren die Immunität bei vielen Menschen über einige Jahre schwächer wird, und aus diesem Grund infizieren einige Viren Menschen und infizieren sie erneut.

„Wir wissen nicht und können nicht genau wissen, wie sich Covid-19 verhalten wird.

“Sogenannte” Immunitätspässe “für zuvor infizierte Menschen sind politische Erfindungen, die auf komplexen wissenschaftlichen Konzepten beruhen.

“Nur ein sicherer und wirksamer Impfstoff, von dem ich glaube, dass er in Zukunft erhältlich sein wird, bietet eine weit verbreitete Immunität gegen Infektionen.”

Der Antikörpertest misst die Spiegel dieser Antikörper bei jemandem, was darauf hindeutet, ob jemand zuvor Covid-19 hatte und jetzt immun ist.

Wenn die Tests genau genug sind, können sie möglicherweise Personen identifizieren, die zumindest teilweise gegen das Virus geschützt sind.

Premierminister Boris Johnson sagte, ein erfolgreicher Test sei ein „Game Changer“, da er Menschen identifizieren könnte, die sicher wieder arbeiten können.

Die Heimtestversionen des Tests – ähnlich wie ein Schwangerschaftstest – weisen immer noch schlechte Genauigkeitsraten auf und sind daher zu unzuverlässig, um der Öffentlichkeit angeboten zu werden.

Es muss ein hohes Maß an Genauigkeit erreicht werden, um zu verhindern, dass Pflegepersonen fälschlicherweise glauben, sie seien immun.

Ein zuverlässigerer Test, der in einem Labor gesendet und analysiert werden muss, wird an einer Stichprobe der Bevölkerung getestet.

Dies sollte eine Vorstellung davon geben, welcher Anteil des Vereinigten Königreichs Covid-19 hatte.

Der Test ist jedoch nicht genau genug, damit sich die teilnehmenden Personen auf die Ergebnisse verlassen können.

Berichten zufolge hat die Regierung vorläufig bis zu 50 Millionen neue Antikörper-Testkits bestellt.

Sie werden vom neu gegründeten Rapid Testing Consortium der Universität Oxford entwickelt.

Umfassende Tests sind der Schlüssel, um einige Sperrmaßnahmen aufzuheben und ein gewisses Maß an Normalität nach Großbritannien zurückzuführen, bevor ein Impfstoff entwickelt wird.

Gesundheitsminister Matt Hancock sagte, sobald die Testkapazität hoch genug sei, könne sie als Teil eines landesweiten Track & Trace-Vorgangs verwendet werden.

Dies würde nur dann geschehen, wenn die Infektionsraten sehr niedrig sind und auf einer Massenbeteiligung der Öffentlichkeit beruhen würden.

Einige soziale Maßnahmen könnten aufgehoben werden, während Massentests die Infektionsraten überwachen. Wenn die Infektionsraten zu steigen begannen, konnten die Sperrmaßnahmen wieder eingeführt werden.

Die große Hoffnung auf eine Rückkehr zum normalen Leben ist ein Impfstoff.

Der erste Versuch an einem Menschen in Europa begann letzte Woche an der Universität Oxford mit zwei Freiwilligen. Einer wurde ein potentieller Impfstoff und der andere ein Kontrollprodukt injiziert.

Wissenschaftler, die am Imperial College London einen zweiten potenziellen Impfstoff entwickeln, werden ab Juni Freiwillige für klinische Studien rekrutieren.

Der Oxford-Impfstoff wird versuchen, das Immunsystem mithilfe eines Erkältungsvirus zu stimulieren, das Schimpansen entnommen wurde

Die Forscher von Imperial verwenden Flüssigkeitströpfchen, um das genetische Material zu transportieren, das sie benötigen, um in den Blutkreislauf zu gelangen.

Beide versuchen, Teile des Coronavirus im Patienten wiederherzustellen, wodurch ihr Immunsystem gezwungen wird, zu lernen, wie man es bekämpft.

Herr Hancock sagte, seine Abteilung “wirft alles” auf den Wettlauf um Großbritannien als erstes Land der Welt, das einen Coronavirus-Impfstoff herstellt, und versprach zusätzliche Mittel in Höhe von 44,5 Millionen Pfund für die beiden Universitäten.

Die Entwicklung von Impfstoffen erfordert robuste Sicherheitstests auf Nebenwirkungen, um zu beweisen, dass sie nur einer ganzen Bevölkerung verabreicht werden können.

Aufgrund des Prozesses ist eine Einführung bis zum nächsten Jahr unwahrscheinlich.

Share.

Comments are closed.