Coronavirus-Psychologie: Verwalten einer neuen COVID-19-Familiendynamik

0

Die Generation X, auch als „Sandwich-Generation“ bekannt, scheint die Hauptlast der dramatischen Veränderungen in der Dynamik der Familienhaushalte zu tragen, die durch die COVID-19-Pandemie verursacht wurden. Erwachsene in dieser Altersgruppe befanden sich in der schwierigen Situation, sich um ihre Arbeit, Kinder und in vielen Fällen ältere Erwachsene zu kümmern.

Daten der National Alliance for Caregiving und der AARP zeigen, dass mehr als jeder Sechste der amerikanischen Belegschaft sich um ein älteres Familienmitglied kümmern muss, während er einen Vollzeit- oder Teilzeitjob ausbalanciert. Die Daten zeigen auch, dass die für die Pflege Verantwortlichen aufgrund ihrer Doppelrolle manchmal unter Druck gesetzt werden, mit ihrer Arbeitsleistung zu spielen. Siebzig Prozent der arbeitenden Pflegekräfte leiden unter arbeitsbedingten Schwierigkeiten, während sechs von zehn eine Verkürzung der bezahlten Arbeitszeit, eine Verkürzung der Urlaubstage, schlechte Bewertungen der Arbeitsleistung, Warnungen vor der Teilnahme und andere arbeitsbedingte Probleme ertragen müssen.

Während der Betreuung von Kindern im schulpflichtigen Alter zu Hause erhielten viele Eltern willkommene Hilfe von örtlichen Schulbezirken, die ein solides Fernbildungsprogramm anbieten, um Kinder am Lernen zu beteiligen. Es stehen jedoch weniger Programme zur Verfügung, um älteren Erwachsenen, die zu Hause mit oder ohne Familie unter Quarantäne gestellt werden, Fernbetreuung und Engagement zu bieten.

Vor der Pandemie waren bereits mindestens 40% der älteren Erwachsenen von Einsamkeit betroffen. Diese Zahl ist jetzt viel höher, was zu einer schlechteren Gesundheit der älteren erwachsenen Bevölkerung Amerikas führen kann. Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde (Health Resources and Services Administration, HRSA) erklärte, dass Einsamkeit und soziale Isolation genauso gesundheitsschädlich sein können wie das Rauchen von 15 Zigaretten pro Tag. Um die negativen Auswirkungen von Einsamkeit und Isolation zu verringern, werden Familien und Gemeinden aufgefordert, die ihnen bekannten älteren Erwachsenen anzurufen oder physisch zu besuchen. Nur ein paar Minuten persönlich oder telefonisch über einen Videoanruf zu verbringen, sich an alte Zeiten zu erinnern und Kinder einzubeziehen, bietet die emotionale Unterstützung, die ältere Erwachsene in diesen unsicheren Zeiten benötigen.

Ältere Erwachsene müssen auch aktiv bleiben und sich an Aktivitäten beteiligen, die für ihr Leben von Bedeutung und Bedeutung sind. Auf den Spuren des Fernunterrichts für Kinder nehmen Technologien und Dienste für die Fernerkundung zu, um Fernlern- und Engagementaktivitäten speziell für ältere Erwachsene anzubieten. Diese Dienste bieten benutzerfreundliche und bewährte Programme, die es älteren Erwachsenen ermöglichen, körperlich aktiver zu sein, und gleichzeitig mit Familie und Freunden in Kontakt treten, um die Einsamkeit, soziale Isolation, Angst und Depression zu verringern, die mit dem Schutz an einem Ort verbunden sind.

Die durch soziale Isolation verursachten negativen Auswirkungen auf die Gesundheit sind für ältere Erwachsene eine größere Herausforderung als für jede andere Altersgruppe. Ältere Erwachsene werden wahrscheinlich nicht nach einer Technologielösung fragen oder sogar wissen, dass es überhaupt technologiefähige Dienste für ältere Erwachsene gibt. Die einfache Tatsache, dass es sich um Technologie handelt, kann die Akzeptanz behindern. Jede Innovation, die für ältere Erwachsene entwickelt wurde, sollte auf eine Weise eingeführt werden, die Angst lindert und die Akzeptanz fördert, insbesondere da von älteren Erwachsenen erwartet wird, dass sie für die nächsten 6 bis 12 Monate an Ort und Stelle bleiben.

Die Pandemie hat die Intensität des „Jonglierakts“ für Menschen, die von zu Hause aus arbeiten, angesichts von Schulschließungen und Bestellungen, die zu Hause bleiben, erhöht. Mit der Pandemie sollte die Belastung, die Einsamkeit und soziale Isolation älteren Erwachsenen auferlegt, ernst genommen werden, bevor es zu einer weiteren Gesundheitskrise kommt. Ganzheitliche Ansätze, die sich an die „ganze Person“ richten, werden von vielen örtlichen Schulbezirken zum Nutzen unserer Kinder im schulpflichtigen Alter übernommen. Der gleiche Ansatz, bei dem innovationsfähige Dienste für ältere Erwachsene genutzt werden, kann die Belastung für die Pflege eines älteren Familienmitglieds verringern, die in der Familiendynamik vieler Haushalte im ganzen Land zu finden ist.

Avi Price ist COO von Uniper Care

Share.

Comments are closed.